Frau liest in ihrer Küche einen Brief, der anscheinend unerfreuliche Nachrichten enthält
Finanzieren

Kredit abgelehnt: Welche Gründe dahinter stecken und was Sie tun können

Tanja Viebrock
von Tanja Viebrock, 16.03.2021

Die Zinsen sind im Keller, die Banken bieten Kredite zu sehr günstigen Konditionen, um neue Kund*innen zu gewinnen. Mitunter wird sogar mit Negativzinsen geworben, sodass Kunden weniger Geld zurückzahlen müssen, als sie aufgenommen haben. Und trotzdem kommt es vor, dass Kreditanträge nicht genehmigt werden. Wie kann das sein? Die KlarMacher verraten, welche Gründe dahinter stecken und was Sie tun können, wenn Ihr Kredit abgelehnt wurde.

Themen in diesem Artikel

Auf den Punkt

Auf den Punkt

  • Wenn Banken Kredite verweigern, ist ihnen in der Regel das Ausfallrisiko zu groß. 
  • Die genauen Gründe für die Kreditablehnung sind nicht immer offensichtlich. Es ist jedoch wichtig, sie in Erfahrung zu bringen. 
  • Bei bestimmten Absagegründen besteht die Chance, dennoch einen Kredit zu bekommen.
  • Weil eine Bank Ihren Kreditantrag ablehnt, heißt dies nicht zwangsläufig, dass alle anderen es auch tun.
  • Spätestens wenn mehrere Banken die Bitte um einen Kredit ablehnen, sollten Sie das als Warnzeichen betrachten.

Warum lehnen Banken Kredite ab?

Sie haben sich durch den Kreditantrag gekämpft, ellenlange Formulare ausgefüllt und am Ende heißt es trotzdem: Kredit abgelehnt. Gerade wenn Sie schon fest mit dem Geld geplant haben, ist das extrem ärgerlich und oft auch nicht nachvollziehbar. Warum wirbt die Bank mit günstigen Krediten, will dann aber ausgerechnet Ihnen keinen geben? Auch wenn es sich ungerecht anfühlt: In Deutschland gilt Vertragsfreiheit, es ist der Bank überlassen, ob sie Ihnen einen Kreditvertrag anbietet oder nicht.

Grundsätzlich sind Banken natürlich daran interessiert, Geschäfte zu machen. Wenn sie einen Kredit verweigern und sich somit Zinseinnahmen entgehen lassen, hat das einen triftigen Grund. Vereinfacht gesagt: Dem Kreditinstitut ist das Risiko zu groß, dass sie das verliehene Geld nicht zurückbekommt und letztlich ein Minusgeschäft macht. Alles nachvollziehbar, denken Sie? Aber wie kommt die Bank darauf, dass Sie Ihren Kredit nicht zurückzahlen können?

Nehmen Sie es nicht persönlich. Für die Gewährung eines Kredits setzen Banken bestimmte Bedingungen voraus, die Sie in der Regel auf deren Webseite oder in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) nachlesen können. Wenn Sie nur eine der Voraussetzungen nicht erfüllen, kann das schon eine Absage bedeuten. Außerdem müssen Banken bei der Kreditvergabe einige gesetzliche Regelungen einhalten und dürfen deshalb in manchen Fällen kein Darlehen gewähren. Dadurch will der Staat einerseits Verbraucher davor schützen, sich zu überschulden. Gleichzeitig sollen Banken vor Verlusten bewahrt werden.

Geschäftsmann zeigt mit dem Daumen nach unten als Zeichen der Ablehnung
© istock/fizkes/2019  Wenn die Bank die Bitte um einen Kredit ablehnt, sollten Sie die Gründe herausfinden.

Kredit abgelehnt – was nun?

Auch wenn Sie enttäuscht oder wütend sind: Gehen Sie die Angelegenheit ruhig und sachlich an und betreiben Sie Ursachenforschung. Vielleicht haben Sie schon eine Vermutung, warum Ihnen die Bank kein Geld leihen will. Falls nicht, haken Sie nach, was der Grund ist. Denn wenn Sie wissen, woran es lag, können Sie möglicherweise an einigen Stellschrauben drehen, um doch noch an den gewünschten Kredit zu kommen. In manchen Fällen lässt sich im direkten Gespräch mit einer*einem Berater*in Ihrer Hausbank eine Lösung finden. 

Es gibt diverse Faktoren, die dafür sorgen können, dass Sie als nicht kreditwürdig eingestuft werden. Im folgenden Abschnitt erklären wir, welche konkreten Gründe dazu führen können, dass eine Bank Ihnen kein Geld leihen will – und welche Lösungsansätze es gibt.

Welche Absagegründe gibt es und wie darauf reagieren?

Was genau die Bank bei einem Kredit prüft, ist bei allen Instituten ähnlich. Unterschiede gibt es allenfalls bei der Bewertung der einzelnen Faktoren. Es kann vorkommen, dass ein Faktor bei der einen Bank ein zwingender Absagegrund ist, bei einer anderen aber hingenommen wird, sofern der Rest stimmt. Verbreitete Gründe, die dazu führen können, dass ein Kredit abgelehnt wird, erläutern wir im Folgenden ein wenig genauer.

Zu geringes Einkommen

Bevor Banken einen Kredit vergeben, fragen sie ab, wie viel Geld die*der Antragsteller*in monatlich zur Verfügung hat. Dabei geht es nicht allein um das Gehalt, sondern vielmehr darum, was nach Abzug der monatlichen Ausgaben wie etwa Miete, Telefonkosten etc. unterm Strich noch übrig bleibt. Ein hohes Monatsgehalt ist also keine Garantie für eine Kreditzusage. Hat die Bank Zweifel, dass der verbleibende Betrag ausreicht, um zuverlässig Monat für Monat die Kreditrate zu zahlen, gewährt sie keinen Kredit.

Lösungsansatz:

  • Zweite*n Kreditnehmer*in in den Vertrag aufnehmen: Wenn Sie den Kredit gemeinsam mit einer weiteren Person mit guter Bonität und verlässlichem Einkommen aufnehmen, bieten Sie der Bank eine zusätzliche Sicherheit. Bedenken Sie aber, dass die*der zweite Kreditnehmer*in rechtlich gleichgestellt ist: Er oder sie haftet nicht nur für die Rückzahlung, sondern ist auch direkt an der Kreditsumme beteiligt.
  • Höhe der monatlichen Rate senken: Wenn die Bank der Meinung ist, dass es angesichts Ihres verfügbaren Einkommens knapp werden könnte mit der monatlichen Rate, versuchen Sie, eine niedrigere Ratenhöhe auszuhandeln. Das lässt sich entweder durch eine längere Laufzeit erreichen oder indem Sie die Kreditsumme etwas herunterschrauben.

Schlechter Schufa-Score

Alle seriösen Kreditinstitute holen vor der Kreditvergabe eine Bonitätsauskunft über eine*n Antragsteller*in bei Auskunfteien wie der Schufa ein. Dafür geben Sie im Rahmen der Kreditanfrage Ihr Okay, denn die Formulare enthalten immer eine entsprechende Klausel. Wenn Ihre Bonität nicht allzu gut ausfällt – beispielsweise aufgrund offener Forderungen in der Vergangenheit –, stehen die Chancen auf einen Kredit grundsätzlich eher schlecht.

Mehr über den Schufa-Score und wie er sich zusammensetzt, erfahren Sie im KlarMacher-Artikel „Mysterium Schufa”

Der Bonitäts-Score ist für die Banken ein sehr wichtiger Anhaltspunkt bei der Entscheidung für oder gegen einen Kredit, aber nicht der einzige. Eine schlechte Schufa-Bewertung ist zwar in der Regel ein K.O.-Kriterium für einen Kredit. Andersherum aber bedeutet ein guter Schufa-Score nicht zwingend, dass Sie den gewünschten Kredit auch bekommen.

Lösungsansatz:

Frau wird an ihrem ersten Arbeitstag im Unternehmen von ihren neuen Kollegen begrüßt
© istock/fizkes/2020  Gerade erst einen neuen Job angefangen und noch in der Probezeit? Das kann Banken zu unsicher für einen Kredit sein.

Unsicheres Arbeitsverhältnis

Wer als Arbeitnehmer*in noch in der Probezeit ist oder einen befristeten Arbeitsvertrag hat, der während der angepeilten Kreditlaufzeit endet, wird bei einem Kreditantrag kritischer beäugt als unbefristet Festangestellte. Denn das Risiko, arbeitslos zu werden und dann die Kreditraten nicht mehr leisten zu können, ist bei ihnen größer. 

Für Selbstständige und Freiberufler ist es ebenfalls schwieriger, eine Kreditzusage zu bekommen, da ihr Einkommen häufig schwankt. Manche Banken schließen die Kreditvergabe an Selbstständige sogar grundsätzlich aus.

Lösungsansatz:

  • Zusätzliche Sicherheiten anbieten: Wenn der Bank Ihr derzeitiges Arbeitsverhältnis zu unsicher ist, können Sie sie eventuell durch andere Sicherheiten überzeugen. Häufig als Kreditsicherheit akzeptiert werden beispielsweise Wohneigentum oder Versicherungen.
  • Bürgen benennen: Wenn Sie jemanden kennen, der im Notfall für Ihre Kreditraten aufkommen würde, können Sie diese Person als Bürgen ins Spiel bringen. Allerdings schließen heutzutage nicht mehr alle Banken solche Bürgschaftsverträge ab. Wenn eine Bürgschaft nicht akzeptiert wird, kann das Aufnehmen von weiteren Kreditnehmern in den Vertrag (s. o.) eine Alternative sein. 
  • (Für Selbstständige) Aussagekräftige Einkommensnachweise zusammenstellen: Wenn Sie die Einkommensteuerbescheide der vergangen drei Jahre, eine aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) und eine Gewinn-und-Verlustrechnung vorlegen, kann sich die Bank ein recht gutes Bild von Ihrer Einkommenssituation machen und ist vielleicht doch bereit, Ihnen einen Kredit zu gewähren.

Weitere Schulden

Weitere, noch laufende Kredite sind für viele Banken ein Ausschlusskriterium. Einzige Ausnahme: Wenn Sie Geld aufnehmen wollen, um einen vorhandenen Kredit mit schlechteren Konditionen vorzeitig abzulösen, den Dispo auszugleichen oder mehrere laufende Kredite zu einem zusammenzufassen. Denn dabei machen Sie keine neuen Schulden, sondern verteilen vorhandene nur um. Das muss die Bank allerdings wissen. Deshalb ist es bei einem solchen Vorhaben wichtig, dass Sie im Kreditantrag „Umschuldung” als Verwendungszweck angeben.

Was tun?

Ganz ehrlich: Das wird schwierig. Je mehr laufende Finanzierungen Sie haben (also zum Beispiel auch Ratenkäufe oder die Leasingrate fürs Auto), desto größer die Angst der Banken, dass Sie sich mit einem weiteren Kredit überschulden und die zusätzlichen Raten nicht mehr zahlen können.

Frau gleicht Informationen auf einem Blatt Papier mit Daten auf ihrem Computer ab.
© istock/dragana991/2020  Auch wenn es online schon eine Zusage gab, kann der Kredit immer noch abgelehnt werden, wenn der Kontoauszug nicht zu den Angaben passt.

Falsche Angaben im Kreditantrag

Wenn Sie online einen Kreditantrag ausfüllen, erhalten Sie meist unmittelbar eine Rückmeldung, ob die Bank Ihnen einen Kredit anbietet oder nicht. Teilweise erfahren Sie im Fall einer Ablehnung direkt, welcher Faktor dafür ausschlaggebend war. Allein auf die Daten im Antragsformular verlassen sich die Banken allerdings nicht.

Zusätzlich verlangen sie Dokumente, die die Angaben belegen, zum Beispiel Gehaltsabrechnungen oder Kontoauszüge. Treten dabei Widersprüchlichkeiten auf, kann es sein, dass ein zunächst online genehmigter Kredit doch noch abgelehnt wird. Etwa wegen der eingereichten Kontoauszüge: Wenn darauf Rücklastschriften vermerkt sind oder das Konto längere Zeit im Minus ist, können dem potenziellen Kreditgeber Zweifel kommen, ob die Raten zuverlässig gezahlt werden.

Lösungsansätze:

  • Seien Sie ehrlich beim Kreditantrag: Durch falsche Angaben im Kreditantrag die Chancen auf einen Kredit zu erhöhen, fliegt früher oder später auf. Außerdem setzen Sie sich mit einer zu hoch angesetzten Rückzahlungsrate selbst finanziell unter Druck.
  • Erklären Sie Fehler und Unstimmigkeiten: Wenn die Falschangabe ein unbeabsichtigter Fehler war, erklären Sie der Bank die Situation. Gleiches gilt, wenn es für Unstimmigkeiten auf Ihrem Kontoauszug einen nachvollziehbaren Grund gibt, beispielsweise weil der Arbeitgeber das Gehalt nicht rechtzeitig überwiesen hat und es deshalb zu Rücklastschriften kam.
Nahaufnahme zweier Hände, die mithilfe einer Goldwaschpfanne in einem Flussbett nach Gold suchen
© istock/tonyoquias/2015  Es gibt aussichtsreichere Möglichkeiten, um doch noch an Geld zu kommen, als Gold zu schürfen.

Was können Sie sonst noch tun?

Sie können es auch einfach bei einem anderen Kreditinstitut versuchen. Denn teilweise unterscheiden sich die Bewertungsmaßstäbe für die Kreditvergabe voneinander. Es ist durchaus möglich, dass eine andere Bank den gewünschten Betrag problemlos gewährt. Das gilt aber nur, wenn die grundlegenden Voraussetzungen erfüllt sind. Bewertet beispielsweise die Schufa Ihre Bonität als mangelhaft, stehen die Chancen auf einen Kredit überall schlecht. 

Wenn Sie das Geld für die Anschaffung eines Fahrzeugs brauchen, kann ein spezieller Autokredit eine Alternative sein. Hier sind die Vergabekriterien mitunter nicht so streng wie bei einem herkömmlichen Konsumkredit. Das liegt daran, dass das finanzierte Fahrzeug als Kreditsicherheit dient. Teilweise muss deshalb die Zulassungsbescheinigung Teil II (ehemals Fahrzeugbrief) für die Dauer der Laufzeit bei der Bank hinterlegt werden. Außerdem kann der Kreditgeber zusätzlich eine Kaskoversicherung vorschreiben.

Besser nicht: Dubiose Kreditangebote ohne Schufa oder mit garantierter Zusage

Wenn der Antrag auf einen Kredit überall abgelehnt wird, stoßen die meisten früher oder später auf verheißungsvolle Angebote im Internet: „Kredit ohne Schufa” oder „Kredit mit garantierter Zusage” mag vielversprechend klingen. Dahinter stecken allerdings üblicherweise Darlehen mit horrenden Zinsen und schlechten Konditionen. Das ist zwar nicht illegal, kann Sie aber in eine regelrechte Schuldenspirale ziehen. Auch wenn sich die Anbieter einen seriösen Anstrich geben: Sie haben es darauf abgesehen, Menschen in finanzieller Notlage auszunutzen.

Auch wenn’s weh tut: Seien Sie ehrlich zu sich selbst!

Auch wenn’s weh tut: Seien Sie ehrlich zu sich selbst!

Natürlich ist es eine unschöne Erfahrung, wenn Ihre Anfrage für einen Kredit überall abgelehnt wird. Nachvollziehbar, dass manche*r dies am liebsten sofort verdrängen möchte. Doch Sie sollten das als Warnzeichen sehen und ehrlich zu sich selbst sein. Grundsätzlich sind Banken daran interessiert, Geschäfte zu machen. Haben sie aber so massive Zweifel, dass Sie einen Kredit zurückzahlen können, sollten Sie einen genaueren Blick auf Ihre finanzielle Situation werfen. 

Haben sich womöglich schon mehr Schulden angehäuft, als Ihnen bewusst war? Etwa durch Ratenkäufe und offene Rechnungen. Das kann manchmal schleichend und weitgehend unbemerkt passieren. Eine Schuldnerberatungsstelle kann Ihnen helfen, einen Überblick über Ihre Finanzen zu gewinnen und bei Bedarf Wege aus der Schuldenfalle zu finden.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

19
1

Das könnte Sie auch interessieren: