Paar lächelt sich fröhlich an, sie hat zwei Abrechnungszettel in der Hand
Vorsorgen

Kredit abbezahlen oder Geld anlegen: Wann lohnt sich was?

Thorsten Schierhorn
von Thorsten Schierhorn, 21.04.2021

Oma war zu Weihnachten großzügig? Der Arbeitgeber hat einen Bonus springen lassen oder die Lottofee war Ihnen hold? Auf jeden Fall liegt jetzt ein hübscher Batzen Geld unverhofft auf Ihrem Konto. Prima, damit können Sie sich endlich einen langgehegten Wunsch erfüllen. Aber danach ist immer noch etwas da? Dann haben Sie die Wahl: Runter von den Schulden und den Kredit schneller abbezahlen? Oder das Geld anlegen und es vermehren? Was spricht wofür? Die KlarMacher sagen es Ihnen.

Themen in diesem Artikel

Kredit abbezahlen: Früher schuldenfrei und Zinsen sparen

Sie müssen einen Kredit noch über mehrere Jahre abstottern, möchten aber schneller schuldenfrei sein? Mit einer Sondertilgung kommen Sie diesem Ziel näher. Das bedeutet nämlich, dass Sie der Bank außer der Reihe eine Extra-Summe überweisen – zusätzlich zu den normalen Raten. Der Vorteil: Durch die Sondertilgung wird Ihr Schuldenstand auf einen Schlag niedriger. Umso eher haben Sie Ihren Kredit vollständig abbezahlt. Obendrein sparen Sie Zinsen. Denn die werden immer nur auf die sogenannte Restschuld fällig. Das ist das Geld, mit dem Sie noch in der Kreide stehen. Wenn diese Restschuld durch eine Sondertilgung sinkt, zahlen Sie unterm Strich weniger Zinsen.

Eine Sondertilgung lohnt sich vor allem dann, wenn sie kostenfrei ist. Bei den meisten Banken können Sie einmal pro Jahr um die fünf Prozent der Restschuld per Sondertilgung abbezahlen. Bei höheren Beträgen verlangen viele Kreditgeber eine Entschädigung für die entgangenen Zinsen. Am besten werfen Sie einen Blick in den Kreditvertrag oder sprechen mit Ihrer Bank, was möglich ist und wie viel das kostet.

Mehr zur Sondertilgung lesen Sie in diesem Ratgeber.

Übrigens: Wenn Sie dauerhaft über mehr Geld verfügen – etwa durch eine Gehaltserhöhung –, können Sie mit der Bank statt einer Sondertilgung eine höhere monatliche Rate vereinbaren. Auch dadurch sind Sie Ihre Schulden schneller los.

Vater mit Sohn im Autoscooter
© istock/ljubaphoto/2018  Ohne monatliche Kreditrate ist mehr im Portemonnaie für den einen oder anderen Sonderwunsch.

Geld anlegen: Höhere Gewinne, aber auch Verluste möglich

Mit einer Sondertilgung den Kredit schneller abbezahlen und damit Zinsen sparen? Gut und schön. Aber Sie möchten Ihr Geld lieber vermehren? Dann zahlen Sie den Kredit ohne Sondertilgung wie geplant ab und legen das Geld an. Fragt sich nur, wie? Klassiker wie Tagesgeldkonto oder Sparbrief sind zwar eine sichere Sache, werfen in der Regel aber kaum Zinsen ab. Da würden Sie mit einer Kredit-Sondertilgung mehr profitieren.

Anders kann es bei spekulativen Geldanlagen aussehen. Dies sind in erster Linie Aktien oder Anteile an Fonds, die in Wertpapiere oder Immobilien investieren. Sie können aber auch direkt Sachwerte erwerben und darauf hoffen, dass Gold, Immobilien, Kunst oder Antiquitäten im Wert steigen. Manche setzen auf Bitcoin und andere Kryptowährungen. Wenn es gut läuft, sind mit spekulativen Anlagen deutlich höhere Gewinne drin als mit den eingesparten Zinsen bei einer Kredit-Sondertilgung.

Aber Vorsicht: Wo höhere Gewinne locken, wartet auch ein höheres Risiko. Seien Sie sich im Klaren darüber, dass Sie auch Verluste einfahren oder sogar Ihr eingesetztes Geld komplett verlieren können.

Wohin mit dem Geld? So entscheiden Sie!

Was ist für Sie besser – einen Kredit abbezahlen oder das Geld anlegen? Diese Überlegungen helfen Ihnen bei der Antwort:

  • Herrscht bei Ihnen öfter Ebbe im Portemonnaie? Dann ist eine Sondertilgung die bessere Wahl. Denn damit zahlen Sie Ihren Kredit schneller ab. Und das Geld, das sonst in die monatliche Rate geflossen wäre, können Sie anschließend für etwas anderes ausgeben.
  • Sie sind auf das Geld nicht unbedingt angewiesen? Dann können Sie es anlegen und auf eine möglichst hohe Rendite hoffen. Ob dabei unterm Strich mehr herausspringt als mit einem schneller abbezahlten Kredit? Das kommt auf Ihr Glück und Ihren Wagemut an. Welches Risiko sind Sie bereit einzugehen? Haben Sie die Nerven, auch mal Verluste wegzustecken? Wenn nicht, sollten das Geld doch besser in eine Sondertilgung stecken.

Wenn beide Optionen infrage kommen und Sie so viel wie möglich profitieren wollen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Werfen Sie einen Blick in den Vertrag Ihres laufenden Kredits. Wie hoch sind die Zinsen? Wie sind die Bedingungen für eine Sondertilgung? Wie viel schneller wäre der Kredit abbezahlt und wie viel würden Sie dadurch sparen? Dabei hilft Ihnen ein Kreditrechner, zum Beispiel vom Handelsblatt. Sie können aber auch die Bank fragen, die Ihnen den Kredit gegeben hat.
  • Holen Sie Angebote für eine Geldanlage ein und vergleichen Sie die Zinsen, die Sie bekommen würden. Achten Sie genau darauf, welche Garantien und welche Risiken es gibt.
  • Je nachdem, welche Zinsen höher sind und welches Risiko Sie bereit sind zu tragen, wählen Sie entweder die Geldanlage oder zahlen Sie schneller Ihren Kredit ab.
Mechanikerin inspiziert die Unterseite eines Autos
© istock/tongpatong/2021  Ein Notgroschen erspart Ihnen bei unerwarteten Ausgaben einen Kredit.

Noch mehr Optionen, was Sie mit dem Geld tun können

Kredit abbezahlen oder das Geld anlegen – das sind nicht die einzigen gewinnbringenden Optionen, die Sie mit einem unerwarteten Geldsegen haben. Auch das kann sich lohnen:

  • Behalten Sie einen Teil des Geldes als Notgroschen. Falls mal das Auto seinen Geist aufgibt oder das Dach neu gedeckt werden muss, brauchen Sie dafür keinen (oder weniger) Kredit aufzunehmen – und sparen Zinsen.
  • Einen Sonderfall gibt es bei einer Baufinanzierung. Hier gelten die Zinsen häufig nur für einen bestimmten Zeitraum („Zinsbindung“). Danach müssen Sie die Restsumme neu finanzieren. Wenn Sie jetzt schon etwas auf der hohen Kante haben, können Sie einen Teil der Restsumme direkt zahlen und benötigen später ein umso kleineres Darlehen.
  • Sogar mit einer kleineren Extra-Summe können Sie kräftig sparen. Nämlich dann, wenn Sie einen älteren, teuren Kredit mit einem neuen und günstigeren Kredit ablösen. Das nennt sich umschulden. Oder Sie fassen zwei Kredite zu einem zusammen. Für beides werden manchmal allerdings Sonderzahlungen fällig – für die Sie Ihre Extra-Summe nutzen können.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

8

Das könnte Sie auch interessieren: