Pärchen trinkt mit zwei Strohhalmen aus demselben Glas
Finanzieren

Aus zwei mach eins: Kredite zusammenfassen und sparen

Thorsten Schierhorn
von Thorsten Schierhorn, 08.09.2020

Die Eigentumswohnung ist noch nicht ganz abbezahlt, monatlich fallen die Raten für die Autofinanzierung an und das Girokonto rutscht auch immer mal wieder in den Dispo? Das muss doch einfacher gehen – und vielleicht auch günstiger. In der Tat! Die KlarMacher zeigen, wie Sie Ihre Kredite zusammenfassen und das Sparpotenzial entfesseln.

Themen in diesem Artikel

Was bedeutet es, Kredite zusammenzufassen?

Wenn Sie zwei – oder auch mehr – Kredite zusammenfassen, ist das eine Form der Umschuldung: Sie nehmen einen einzigen, größeren Kredit auf, um mit dem Geld mehrere kleine Kredite abzubezahlen. Dabei ist es auch möglich, unterschiedliche Formen von Darlehen zusammenzufassen, beispielsweise Ihren Ratenkredit und Ihre Autofinanzierung. Sie bündeln also Ihre Schulden und haben nur noch einen Gläubiger.

Das ist in jedem Fall übersichtlicher – und meist auch günstiger. Ob Sie dabei sparen, hängt aber nicht allein von den neuen Zinsen ab. Für eine vorzeitige Ablösung von Krediten dürfen Banken eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung fordern (Näheres dazu weiter unten). Diese entschädigt sie für die Zinszahlungen, die ihnen durch ein früheres Kreditende entgehen.

Wann ist es sinnvoll, Kredite zusammenzufassen?

Wenn Sie bei einem Blick auf das aktuelle Zinsniveau feststellen, dass Sie für laufende Kredite vergleichsweise hohe Zinsen zahlen, kann es sich lohnen, die Kredite zusammenzufassen. 

Dies sind typische Fälle, in denen das sinnvoll ist:

  • Sie nutzen dauerhaft Ihren Dispokredit. Für dieses Notfalldarlehen erheben Banken überdurchschnittlich hohe Zinsen, sodass es sich lohnt, Ihr Konto mit einem regulären Ratenkredit ins Plus zu bringen.
  • Sie haben Altkredite mit hohen Zinszahlungen. Bei einem neuen Kredit kommen Sie wahrscheinlich günstiger davon.
  • Ihre Bonität hat sich deutlich verbessert. Ob durch ein höheres Gehalt oder eine bessere Zahlungsmoral: Wenn Ihre Kreditwürdigkeit zugenommen hat, machen Ihnen die Banken attraktivere Angebote. Hier können Sie nachlesen, wie Sie Ihre Bonität prüfen.
  • Sie möchten Ihre Bonität verbessern. Haben Sie sehr viele Kredite abgeschlossen, werten Schufa & Co das unter Umständen als negatives Zeichen. Bedienen Sie nur noch einen einzigen Kredit, kann Ihnen das zu einem besseren Score verhelfen.

Der Aufwand lohnt sich allerdings nur, wenn Sie noch eine ausreichend hohe Restschuld haben. Bei Kreditsummen bis 1.000 Euro ist der Spareffekt in aller Regel zu gering, alles darüber ist einen Vergleich wert.

Ein junger Mann arbeitet an seinem Laptop, während er Wein und Salzstangen genießt und Papiere auf seinem Schreibtisch verstreut sind
© istock/Zinkevych/2019  Papierkram, der sich lohnt: In sechs Schritten haben Sie Ihre Kredite zusammengefasst und sparen zukünftig.

Kredite zusammenfassen: Wie gehe ich am besten vor?

Um ein kleines bisschen Rechnen und Papierkram kommen Sie nicht herum – aber das kann sich lohnen! Mit diesen Schritten haben Sie bald alle Ihre Kredite unter einem Dach:

  1. Zum Start suchen Sie sich alle Unterlagen zu Ihren verschiedenen Krediten heraus. Ermitteln Sie für jeden die Restschuld: Wie hoch sind die offenen Kreditsummen? Dabei hilft Ihnen der jeweilige Tilgungsplan. Haben Sie ihn nicht vorliegen oder sind Sie unsicher, ob er – zum Beispiel aufgrund von Sonderzahlungen – noch aktuell ist, können Sie ihn sich von der entsprechenden Bank zusenden lassen. Für Ihren Dispokredit gibt es keinen Tilgungsplan, hier nehmen Sie als Richtwert, wie weit Sie Ihr Konto in den letzten Monaten im Schnitt überzogen haben.
  2. Berechnen Sie die Kosten, die Ihnen bei den Altverträgen entstehen, wenn Sie die Kredite nicht ablösen würden. Dazu zählen neben den Zinskosten, die bis zur vollständigen Tilgung anfallen, auch etwaige Kontoführungsgebühren.
  3. Informieren Sie sich über die Vorfälligkeitsentschädigung, die für jeden Kredit auf Sie zukommt. Je nach Darlehen kann diese unterschiedlich ausfallen (siehe Infobox).
  4. Holen Sie sich Angebote in Höhe der zusammengefassten Kreditsumme ein. Prüfen Sie im Zuge dessen auch, ob Sie gerade etwas zusätzliches Geld flüssig haben. Das können Sie zur Ablösung der Altkredite zuschießen. Entsprechend weniger müssen Sie neu aufnehmen. Dies kann Ihnen zu besseren Angeboten verhelfen und Sie sind schneller schuldenfrei. Fordern Sie unbedingt bei mehreren Banken Angebote an, um einen ausreichenden Vergleich zu haben. Haben Sie bereits einen Kredit zu günstigen Konditionen, können Sie auch bei der entsprechenden Bank anfragen, ob diese bereit ist, den Vertrag zu erweitern. Dann fassen Sie Ihre Schulden in diesem Darlehen zusammen.
  5. Stellen Sie Kosten und Nutzen gegenüber: Winken mit den eingeholten Angeboten trotz Vorfälligkeitsentschädigungen Ersparnisse?
  6. Lautet die Antwort ‚Ja‘, schließen Sie einen neuen Vertrag bei dem besten Anbieter ab. Für diesen Schritt bieten viele Banken – wie auch die Hanseatic Bank – einen Wechselservice an, wenn Sie ihr die Vollmacht dafür ausstellen.
Infografik: Was ist die Vorfälligkeitsentschädigung?

Vorfälligkeitsentschädigung: Diese Kosten kommen auf Sie zu

Für Kredite, die ab dem 11. Juni 2010 abgeschlossen wurden, begrenzt das Gesetz genau, was Ihrem Kreditgeber zusteht: Sind laut Tilgungsplan noch mehr als zwölf Raten offen, darf die Bank bis zu 1 Prozent von der Restschuld als Vorfälligkeitsentschädigung verlangen. Bei weniger als zwölf Raten sind es 0,5 Prozent. Bei einer Restschuld von 5.000 Euro wären das also 50 Euro beziehungsweise 25 Euro. Haben Sie Ihren Kredit vor dem 11. Juni 2010 abgeschlossen, gilt, was in Ihrem Vertrag steht. Allerdings darf die Bank niemals mehr fordern als die Summe, die sie bei dem vereinbarten Kreditende als Zinsen erhalten hätte.

Das gilt auch bei der Baufinanzierung, die ansonsten ein Sonderfall ist. Denn wenn hier der Kredit mindestens zehn Jahre alt ist oder die Zinsbindung abgelaufen, brauchen Sie gar keine Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen. Andernfalls gilt, was im individuellen Vertrag steht. In jedem Fall können noch Gebühren und Notarkosten entstehen, weil ein neuer Gläubiger im Grundbuch eingetragen wird.

Wie kann ich trotz Schufa Kredite zusammenfassen?

Auch mit einem negativen Schufa-Score können Sie theoretisch mehrere Kredite zu einem zusammenfassen. Ob Sie dafür allerdings ein lohnenswertes Angebot bekommen, ist fraglich. Eine schnelle Lösung versprechen Anbieter, die mit „Krediten ohne Schufa“ werben. Für diese bezahlen Sie dann aber in aller Regel weit überdurchschnittlich hohe Zinsen – also genau das Gegenteil von dem, was Sie erreichen wollen. Versuchen Sie es lieber auf einem der folgenden Wege:

  • Sprechen Sie mit Ihren Kreditgebern über Ihre Situation – diese sind manchmal zugänglicher als gedacht. Aus ihrer Sicht ist es sinnvoll, bessere Konditionen zu gewähren, als das Geld ganz abzuschreiben, wenn Sie überschuldet sind.
  • Hat Ihr Partner einen besseren Schufa-Score? Wenn auch er von der Hypothek oder der Autofinanzierung profitiert, ist er möglicherweise bereit, allein oder mit Ihnen zusammen Kreditnehmer zu werden.
  • Schauen Sie, ob es in Ihrem Umfeld jemanden gibt, der notfalls als Bürge für den Kredit einstehen würde.
  • Prüfen Sie, ob Sie Ihren Schufa-Score verbessern können. 

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

0
0

Das könnte Sie auch interessieren: