Wir helfen gern

Fragen & Antworten

Sie haben Fragen rund um unsere Produkte oder Services? In unseren FAQ finden Sie die wichtigsten Hilfestellungen und viele nützliche Informationen.

  • Was passiert mit meiner „TAN-Liste“ ab dem 14.09.2019?

    Die iTAN-Liste, auch TAN-Liste genannt, entspricht nicht mehr den neuen gesetzlichen Sicherheitsanforderungen und wird deshalb zum 14.09.2019 abgeschaltet. Wenn Sie die iTAN-Liste als einziges Authentifizierungsverfahren freigeschaltet haben, müssen Sie sich für das smsTAN-Verfahren registrieren. Ab dem oben genannten Datum können Sie Ihre Bankaufträge nur noch mit einer smsTAN bestätigen.  

  • Kann ich meine TAN-Liste jetzt entsorgen?

    Ihre TAN-Liste können Sie bis einschließlich 13.09.2019 nutzen. Bitte bewahren Sie sie solange auf, bis Sie sich für das smsTAN-Verfahren registriert haben, denn zur Bestätigung Ihrer Registrierung benötigen Sie eine TAN von Ihrer Liste. Nach der Umstellung auf das smsTAN-Verfahren können Sie Ihre TAN-Liste entsorgen.   

  • Wie kann ich sehen, ob ich schon für das smsTAN-Verfahren registriert bin?

    Wenn Ihnen nach dem Login im Online Banking unter dem Reiter „Sicherheit“ nicht der Punkt „smsTAN-Verfahren einrichten“ angezeigt wird, sind Sie bereits für das Verfahren registriert.

  • Wie kann ich mich bis zum 14.09.2019 für das smsTAN-Verfahren anmelden?

    Im Online Banking finden Sie unter dem Reiter „Sicherheit“ den Punkt „smsTAN-Verfahren einrichten“. Dort hinterlegen Sie Ihre Mobiltelefonnummer und bestätigen diese mit einer iTAN. Wenn Ihnen der Punkt „smsTAN-Verfahren einrichten“ nicht angezeigt wird, sind Sie bereits für das Verfahren registriert.   

  • Wie kann ich mich nach dem 14.09.2019 für das smsTAN-Verfahren anmelden? Meine iTAN-Liste funktioniert nicht mehr.

    Wenn Sie nach dem 14.09.2019 noch nicht das smsTAN-Verfahren eingerichtet haben, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice, um sich dort freischalten zu lassen. Rufen Sie einfach an: 040 600 096 422    

  • Warum kann ich mich nach dem 14.09.2019 nicht mehr in meinem Online Banking einloggen?

    Ab dem 14.09.2019 gelten neue gesetzliche Anforderungen. Um sich in Ihrem Online Banking einzuloggen, benötigen Sie eine smsTAN. Künftig müssen Sie sich einmalig mit einer smsTAN authentifizieren und dies alle 90 Tage wiederholen. Die erste smsTAN wird 90 Tage nach dem 13.09.2019 abgefragt.
    Wenn Sie nach dem 14.09.2019 noch nicht das smsTAN-Verfahren eingerichtet haben, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice, um sich dort freischalten zu lassen. Rufen Sie einfach an: 040 600 096 422  

  • Warum sehe ich meine Umsätze und Kontoauszüge von vor drei Monaten nicht mehr?

    Aktuell können wir Ihre Umsätze und Kontoauszüge nicht länger als 90 Tage im Online Banking anzeigen. Bitte speichern Sie Ihre Kontoauszüge nach dem Lesen lokal ab.  

  • Welche Drittdienstleister können nun auf mein Konto zugreifen?

    Aufgrund der neuen gesetzlichen Anforderungen hat die Hanseatic Bank, wie alle anderen Banken auch, eine einheitliche Schnittstelle bereitgestellt, über die Drittdienstleister auf Ihr Konto zugreifen können. Dies ist aber grundsätzlich nur unter zwei Voraussetzungen möglich: Erstens müssen Sie als Kunde Ihre ausdrückliche Einwilligung erteilen und diese mit Ihren Online-Banking-Zugangsdaten sowie einer smsTAN eigenhändig bestätigen. Zweitens können nur Drittdienstleister auf die Schnittstelle zugreifen, die die vorgeschriebenen Sicherheitsstandards erfüllen und sich dies bei der Behörde für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) haben zertifizieren lassen. Das Zertifikat des Drittdienstleisters prüft die Hanseatic Bank im Falle einer Zugriffsveranlassung dann im Hintergrund.

  • Wie kann ich mich vor dem ungewollten Zugriff von Drittdienstleistern auf meinem Konto schützen?

    Es gibt keinen ungewollten Zugriff von Drittdienstleistern auf Ihrem Konto. Sie müssen jeden einzelnen Dienstleister vor Zugriff auf Ihr Konto autorisieren, ansonsten findet kein Zugriff statt. Die neuen gesetzlichen Regelungen schaffen sogar einen einheitlichen Rechtsrahmen für den Kontozugriff durch Drittdienstleister, der den Sicherheits- und Verbraucherschutz erhöht.

  • Was ist ein Zahlungsauslösedienst?

    Mit einem Zahlungsauslösedienst kann eine Überweisung beim Onlineshopping so beschleunigt werden, dass der Zahlungsempfänger, also der Onlinehändler, sofort eine Zahlungseingangsbestätigung erhält und die Ware dementsprechend direkt versenden kann. Der einzige klassische Zahlungsvorgang, für den die Benutzung eines Zahlungsauslösedienstes bei der Hanseatic Bank in Frage käme, wäre der Fundtransfer, also eine Überweisung von Ihrem Kreditkartenkonto auf Ihr Girokonto. Insofern ist der Anwendungsbereich für Zahlungsauslösedienstleister bei der Hanseatic Bank sehr klein. Ein klassisches Beispiel für einen Zahlungsauslösedienst ist die „Sofortüberweisung“.   

  • Was ist ein Kontoinformationsdienst?

    Ein klassischer Kontoinformationsdienst erfasst Kontoinformationen von mehreren Konten einer Person und stellt diese aggregiert dar. Erlauben Sie einem Kontoinformationsdienst beispielweise den Zugriff auf Ihr GenialCard-Kreditkartenkonto bei der Hanseatic Bank, Ihr Girokonto bei Ihrer Hausbank und Ihrem Paypal-Konto, können die Finanzdaten der drei Konten zusammen in einer App dargestellt werden. Ein prominentes Beispiel für einen Kontoinformationsdienst ist die Multibanking-App „Numbrs“.