Junge Frau mit Smartphone in der Hand kontrolliert die Gültigkeit ihrer Kreditkarte
Bezahlen

Ablaufdatum checken: Wie lange ist die Kreditkarte gültig?

Detlev Neumann
von Detlev Neumann, 05.11.2020

Neulich im Restaurant aufgeschnappt: „Tut mir leid, aber Ihre Kreditkarte ist nicht mehr gültig.” Mit diesen Worten gab die Bedienung dem Gast am Nebentisch sein Plastikgeld zurück. Und das offenbar auch noch bei einem Geschäftsessen. Ganz schön peinlich. Aber das kann leicht passieren, wenn man nicht auf das Ablaufdatum seiner Kreditkarte achtet. Doch keine Sorge – die KlarMacher zeigen Ihnen, wie Sie die Gültigkeit Ihrer Kreditkarte prüfen und wie Sie bei Bedarf an eine neue kommen.

Themen in diesem Artikel

Wie lange sind Kreditkarten gültig?

Nichts ist für die Ewigkeit. Das gilt auch auf die Gültigkeit von Kreditkarten. Wann die endet, bestimmen die Herausgeber. Die meisten gewähren ihrem Plastikgeld eine Lebensdauer von zwei bis fünf Jahren. Ist das jeweilige Ablaufdatum erreicht, wird die Kreditkarte automatisch gesperrt und ist somit unbrauchbar. Das heißt, dass Rechnungen damit nicht mehr bezahlt werden können – ganz egal, wie gut die damit verbundenen Konten gefüllt sind. Das einzige, was dann weiterhilft, ist eine neue Kreditkarte.

Aber warum verfallen Kreditkarten überhaupt? Besonders nachhaltig scheint das nicht. Schließlich sind sie aus robustem Kunststoff und gehen kaum kaputt. Es sei denn, sie werden zweckentfremdet. Aber auf den zweiten Blick gibt es auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch gute Gründe für eine begrenzte Gültigkeit von Kreditkarten.

  • Der Mikrochip auf der Karte ist zwar hart im Nehmen, trotzdem setzen ihm mechanische Belastungen auf Dauer zu. So leidet er bei jedem Bezahlvorgang, wenn er in ein Lesegerät eingesteckt und herausgezogen wird. Und auch das Raus-und-rein mit der Brieftasche hinterlässt seine Spuren.
  • Außerdem sprechen Sicherheitsaspekte für eine begrenzte Gültigkeit. Kriminelle entwickeln ihre Betrugsmethoden dauernd weiter. Damit sie damit nicht erfolgreich sind, bauen die Kreditkartenanbieter ständig neue Sicherungsmechanismen in ihre Karten ein, zum Beispiel verbesserte Microchips. Kreditkarten, die auf dem aktuellen Stand der Technik sind, bieten deshalb besseren Schutz vor Missbrauch.
Mehrere Kreditkarten liegen versetzt übereinander auf einem Tisch
© istock/Diy13/2019  Jede Kreditkarte hat eine begrenzte Gültigkeit – meistens zwischen zwei und fünf Jahren.

So ermitteln Sie das Ablaufdatum Ihrer Kreditkarte

Sie möchten die Gültigkeit Ihrer Kreditkarte herausfinden? Nichts leichter als das: Das Ablaufdatum finden Sie auf der Vorderseite Ihrer Kreditkarte. Meistens unter oder neben dem Hinweis „valid thru”, „good thru”, „gültig bis” oder „gültig bis Ende”. Dort ist eingestanzt, wie lange die Karte einsetzbar ist.

Und zwar in Form einer fünfstelligen Ziffern-Zeichen-Kombination. Die steht für Monat/Jahr. Also zum Beispiel 01/24. Das bedeutet hier: Die Kreditkarte ist gültig bis einschließlich Januar 2024. Wichtig ist hier das Wort „einschließlich”. Daraus folgt, dass sie Ihre Karte bis zum letzten Tag des angegebenen Monats nutzen können. Das ist in diesem Fall der 31. Januar.

So bekommen Sie Ihre neue Kreditkarte

Natürlich weiß der Anbieter, wie lange Ihre aktuelle Kreditkarte gültig ist. Deshalb schickt er Ihnen ein bis zwei Wochen vor dem Ablaufdatum des alten Exemplars automatisch eine neue Karte zu. Sie brauchen sich im Normalfall also um nichts zu kümmern. Nicht einmal eine neue Kreditkartennummer oder PIN müssen Sie sich merken, denn diese Daten bleiben in der Regel bei der neuen Karte gleich. Einzig die Prüfziffer kann sich von der auf der alten Karte unterscheiden.

Allerdings geht beim automatisierten Austausch manchmal etwas schief und Sie erhalten keine neue Kreditkarte. Das kann unangenehm werden. Besonders dann, wenn Sie mit einer unbemerkt abgelaufenen Kreditkarte auf Reisen sind und nicht an Ihre Post kommen. Deshalb ist es wichtig, das Ablaufdatum der eigenen Kreditkarte im Blick zu haben. So können Sie rechtzeitige ein neues Exemplar anfordern. Planen Sie einen längeren Urlaub, fordern Sie die Folgekarte sicherheitshalber lieber frühzeitig selbst an, damit sie rechtzeitig vor Abreise ankommt.

Übrigens: Die neue Karte ist in der Regel direkt nach Erhalt einsatzbereit. Sie können sie also sofort verwenden und das alte Exemplar ausmustern. Es sei denn, im Begleitschreiben ist ein anderer Laufzeitbeginn angegeben.

Jemand nimmt einen Brief aus seinem Briefkasten
© istock/lolostock/2014  Bevor die alte Kreditkarte abgelaufen ist, schicken die Anbieter ein neues Exemplar per Post.

So entsorgen Sie Ihre alte Kreditkarte

Und was tun mit der abgelaufenen Kreditkarte? Eins ist klar: Sie gehört weder in den Gelben Sack noch in anderweitig in den Hausmüll. Denn obwohl Kreditkarten überwiegend aus Kunststoff bestehen, gelten sie in Deutschland als Elektrogeräte. Das liegt an den eingebauten Mikrochips. Deshalb müssen Sie alte Kreditkarten ebenso wie beispielsweise ungültige Girokarten beim Wertstoffhof oder einer Sammelstelle für ausrangierte Elektrogeräte abgeben.

 Das mag vielleicht nach übertriebenem Aufwand aussehen. Aber laut Statista wurden 2018 in Deutschland allein 77 Millionen GeldKarten neu ausgeben. Da sind Kreditkarten und andere Chipkarten noch nicht hinzugerechnet. Und jede wiegt im Schnitt 5 Gramm. Da kommt also eine ganze Menge Elektroschrott zusammen.

Wichtig: Um Missbrauch zu vermeiden, sollten Sie die alte Kreditkarte vor dem Entsorgen unbrauchbar machen. Dazu schneiden Sie sie am besten in Stücke. Und zwar so, dass dabei der Chip und der Magnetstreifen zerstört werden. Dann sind die darauf gespeicherten Daten nicht mehr lesbar. Gleichzeitig ist damit die Nutzung einer noch nicht endgültig abgelaufenen Karte unmöglich.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

2

Das könnte Sie auch interessieren: