Bezahlen

Kreditkarte beantragen – danke und tschüss, Bargeld!

von Detlev Neumann, 07.05.2024

Das Essen beim Lieblingsitaliener bezahlen, im Internet shoppen oder im Urlaub jederzeit flüssig sein – das und mehr geht bargeldlos und weltweit mit einer Kreditkarte. Du hast noch keine? Die KlarMacher erklären dir, wie du eine Kreditkarte beantragst, welche Voraussetzungen du dafür erfüllen musst und wie lange es dauert, bis du sie hast. 

Themen in diesem Artikel

Kreditkarte beantragen: Das brauchst du

Eine Kreditkarte beantragst du in der Regel bei deiner Bank oder Sparkasse. Aber auch Automobilclubs, Kaufhäuser oder Tankstellenketten geben Kreditkarten aus. Damit du eine Kreditkarte bekommen kannst, musst du diese drei Voraussetzungen erfüllen:

Der Kartenanbieter wird das im weiteren Verlauf kontrollieren. Stellt er dabei fest, dass eine dieser Anforderungen fehlt, dann wird er dir keine Kreditkarte geben.

Außerdem brauchst du ein Referenzkonto. Das ist das Konto, von dem deine Kreditkarten-Zahlungen später wieder ausgeglichen werden. Üblicherweise ist das Referenzkonto dein Girokonto. Manche Kreditkarten-Anbieter verlangen, dass du das Referenzkonto bei ihnen führst. Bei den Kreditkarten der Hanseatic Bank dagegen ist kein Kontowechsel nötig.

Junges Paar mit Rucksäcken hebt an einem Automaten Geld mit der Kreditkarte ab.
© istock/frantic00/2019  Eine Kreditkarte ist auf Reisen fast unverzichtbar.

Kreditkarte beantragen Schritt für Schritt

Meistens funktioniert die Beantragung online. Je nach Anbieter geht das auch persönlich in einer Filiale oder telefonisch. Der eigentliche Antrag besteht aus einem Formular. Du bekommst es entweder vom Anbieter ausgehändigt beziehungsweise per Post geschickt oder du lädst es dir von seiner Internetseite herunter. Trage darin deine persönlichen Daten ein. Folgende Angaben musst du grundsätzlich immer machen:

  • Vor- und Nachname
  • Geburtsdatum und Geburtsort
  • Anschrift

Manche Anbieter fordern zusätzlich Informationen zu:

  • Familienstand
  • Kindern
  • Beruf und Einkommen
  • Lebens- und Wohnsituation (Miete oder Eigentum)
  • Eventuell auch weitere Kontoverbindungen

Den ausgefüllten und unterschrieben Kreditkartenantrag gibst du entweder persönlich in der Filiale ab oder versendest ihn per Post an den Anbieter. Ein Online-Antrag braucht eine digitale Signatur und eine Legitimationsprüfung (siehe Kasten). 

Eine Legitimationsprüfung ist Pflicht

Eine Legitimationsprüfung ist Pflicht

Bist du wirklich die Person, für die du dich ausgibst? Um diese Frage eindeutig zu klären, musst du deine Person feststellen lassen. Das wird auch Legitimationsprüfung genannt und ist bei einem Kreditkartenantrag Pflicht. 

Am einfachsten geht das in der Geschäftsstelle des Kartenanbieters. Dort legst du deinen Personalausweis vor und beweist so, wer du bist. Ist diese Variante nicht möglich, kannst du das Postident-Verfahren oder online die Videoident-Methode nutzen.

Ein Postbote wirft Briefe in einen Briefkasten.
© istock/kzenon/2017  Die neue Kreditkarte kommt der Post – und manchmal auch die PIN.

Was passiert nach dem Antrag?

Hast du deinen Kreditkarten-Antrag abgesendet oder abgegeben, liegt der Ball im Feld des Kreditkartenanbieters. Der prüft im nächsten Schritt die Angaben in deinem Antrag. Außerdem holt er eine Schufa-Auskunft über dich ein. So sieht er, wie zuverlässig du Rechnungen und Schulden bezahlst.

Wenn alles in Ordnung ist, dann nimmt er deinen Kreditkartenantrag an und räumt dir einen persönlichen Kreditrahmen dafür ein. Der hängt ab von der Höhe deines Einkommens und deinen Verbindlichkeiten, also deinen Schulden oder laufenden Darlehen. Dieser Kreditrahmen – auch “Verfügungsrahmen” genannt – ist die Summe, die du mit der Karte pro Monat maximal ausgeben darfst, bis du das Geld zurückzahlen musst. In der Zwischenzeit genießt du quasi Kredit, daher der Name Kreditkarte. Mehr dazu erfährst du im Artikel „Wer bezahlt hier eigentlich was“ oder: Wie funktioniert eine Kreditkarte?.

Den Rest übernimmt die Post. Die schickt dir die Kreditkarte und bei manchen Anbietern auch noch einen zweiten Brief mit der zugehörigen PIN. Bis es soweit ist, vergehen zwischen drei Tagen und drei Wochen. Bei der Hanseatic Bank bekommst du allerdings nur die Kreditkarte per Post. Warum? Weil du dir selbst einfach deine Wunsch-PIN vergeben kannst. Das geht in der Hanseatic Bank App oder übers Online Banking.

In wenigen Minuten zur GenialCard

In wenigen Minuten zur GenialCard

Für die GenialCard, der Visa Kreditkarte der Hanseatic Bank, zahlst du keine Jahresgebühr - ohne Mindestumsatz und ohne Kontowechsel. Bezahle weltweit und hebe Bargeld am Geldautomaten ab – im Ausland sogar gebührenfrei. Profitiere von der bequemen Teilzahlungsoption. Der Online-Antrag ist in fünf Minuten ausgefüllt.

Wie hat dir der Artikel gefallen?

27
6

Das könnte dich auch interessieren: