Versichern

Restschuldversicherung kündigen: Wenn du kein Sicherheitsnetz mehr brauchst

von Tanja Viebrock, 22.05.2024

Du hast einen Kredit aufgenommen. Dabei wolltest du auf Nummer sicher gehen und hast eine Restschuldversicherung abgeschlossen, damit es im Fall einer Zahlungsunfähigkeit keine Probleme gibt. Aber inzwischen haben sich die Umstände geändert und du brauchst die Police gar nicht mehr? Etwa weil du den Kredit vorzeitig ablöst? Oder weil das Risiko von Zahlungsschwierigkeiten deutlich gesunken ist? Ob das so einfach geht und wenn ja, wie – die KlarMacher klären auf.  

Themen in diesem Artikel

Kündigung bei vorzeitiger Kreditrückzahlung

Die Laufzeit einer Restschuldversicherung entspricht im Normalfall der Laufzeit des Kredits, für den sie abgeschlossen wird. Logisch eigentlich, denn sobald die letzte Rate beglichen ist, gibt es nichts mehr zu versichern. Aber was, wenn du deinen Kredit vorzeitig zurückzahlen konntest, etwa weil du unerwartet Geld bekommen hast? Dann benötigst du die Kreditversicherung ebenfalls nicht mehr. Und musst sie auch nicht weiterführen: In solchen Fällen kommst du dank Sonderkündigungsrecht problemlos aus dem Vertrag.

Unter Umständen endet die Versicherung sogar automatisch, und du musst gar nicht weiter aktiv werden. Häufig ist das der Fall, wenn du selbst keinen direkten Vertrag mit der Versicherung hast, sondern die Restschuldversicherung über die Bank läuft. Bei solchen sogenannten Gruppenversicherungen informiert das Kreditinstitut die Versicherung über die Rückzahlung, und der Vertrag wird aufgelöst. Prüfe trotzdem besser, ob dir die Beiträge für die Kreditversicherung weiter abgebucht werden. 

Anders sieht es auch, wenn eine schriftliche Kündigung nötig ist. Dann musst du eventuell die Bank auffordern, für dich die Restschuldversicherung zu kündigen. 

Neue Regelungen für Versicherungsverträge?

Neue Regelungen für Versicherungsverträge?

Das im März 2022 eingeführte Gesetz für faire Verbraucherverträge schützt unter anderem vor sehr langen Vertragsverlängerungen und verpflichtet die Anbieter, einen Online-Kündigungsbutton anzubieten. Diese Regelungen gelten jedoch nicht für Versicherungsverträge.

Falls du einen eigenen Vertrag mit der Versicherung hast, kann es ausreichen, die Gesellschaft über das frühzeitige Kreditende zu informieren. Die genaue Regelung steht im Versicherungsvertrag. Häufig musst du aber schriftlich kündigen. Bitte in dem Schreiben um eine schriftliche Bestätigung – wie zum Beispiel in unserem Musterbrief für die Kündigung der Restschuldversicherung.  

Am sichersten ist es, die Kündigung per Einschreiben zu verschicken. Damit kannst du nachweisen, wann die Kündigung bei der Versicherung eingegangen ist – das kann nötig sein, wenn es zu Unklarheiten kommen sollte.  

Person zählt Geldbetrag in größeren Euro-Banknoten.
© istock/CiydemImages/2018  Wenn du den Kredit vorzeitig zurückzahlst, kannst du die Restschuldversicherung kündigen.

Wie schnell du bei einer Kündigung aus der Restschuldversicherung rauskommst, hängt von den Vertragsbedingungen ab. Diese Möglichkeiten gibt es: 

  • Der Vertrag endet sofort mit der Kündigung: Im Idealfall lässt dich die Versicherung direkt nach Erhalt der Kündigung aus dem Vertrag. 
  • Der Vertrag endet nach Ablauf der Kündigungsfrist: Bei einigen Anbietern gelten Kündigungsfristen und Mindestlaufzeiten – von einem Monat bis zu einem Jahr. Die musst du einhalten, selbst wenn der Kredit schon abbezahlt ist. Bei einem frisch abgeschlossenen Vertrag kann die erste Kündigungsmöglichkeit noch weiter in der Zukunft liegen. Deshalb: Lies das Kleingedruckte vor dem Abschluss sehr genau. 

Kündigung bei Umschuldung

Seit der Aufnahme deines Kredits sind die Zinsen kräftig gesunken, sodass du mit einer Umschuldung auf einen neuen Kredit günstiger fährst? Das ist eine gute Gelegenheit, aus dem Vertrag auszusteigen. Aus Sicht des bisherigen Kreditgebers ist eine Umschuldung nichts anderes als eine vorzeitige Rückzahlung. Für die Bank ist es egal, woher das Geld kommt – ob aus einer Erbschaft oder aus einem neuen Kredit. Deshalb gelten für die Kündigung der Restschuldversicherung bei einer Umschuldung dieselben Regeln, wie sie im vorherigen Abschnitt beschrieben sind. 

Zufrieden lächelnder Handwerker klopft Baustaub aus seinen Arbeitshandschuhen
© istock/skynesher/2019  Wenn das Geschäft brummt, kann die Kündigung der Restschuldversicherung sinnvoll sein.

Kündigung bei laufendem Kredit

Auch wenn der Kredit noch eine Weile läuft, brauchst du die Restschuldversicherung vielleicht nicht mehr. Etwa, weil du dich nur für den Fall einer drohenden Arbeitslosigkeit absichern wolltest. Inzwischen brummt das Geschäft aber wieder und dein Job ist langfristig sicher. Oder du hast bei einer anderen Versicherung ein wesentlich günstigeres Angebot gefunden.  

Was auch immer dein Beweggrund ist: Du kannst beinahe jede Restschuldversicherung auch bei laufendem Kredit kündigen – allerdings mit einer Kündigungsfrist. Und die kann mitunter ganz schön lang sein. Die genauen Bedingungen sind in den Versicherungsunterlagen aufgeführt. Üblich sind folgende Modelle: 

  • Du kannst monatlich kündigen.
  • Du kannst jährlich zum Ende des Vertragsjahres kündigen: Der Versicherungsvertrag läuft immer für ein Jahr und verlängert sich automatisch um weitere zwölf Monate, wenn du nicht zum Ende der einjährigen Laufzeit kündigst. Meistens muss die Kündigung einen Monat vor Ablauf des Versicherungsjahres beim Anbieter sein. Wichtig zu wissen: Ende des Vertragsjahres heißt nicht Jahresende, sondern ein Jahr nach Vertragsbeginn. 

Wichtig: Wenn der Versicherungsvertrag über den Namen der Bank läuft, musst du die Kündigung meistens dort einreichen.

Kredit mit Restschuldversicherung kündigen

Kredit mit Restschuldversicherung kündigen

Wenn du dagegen nur deinen Kredit kündigst, musst du genau in deinen Vertrag schauen. Die Kündigung des Kredits bedeutet nicht unbedingt, dass auch deine Restschuldversicherung beendet wird. Es gibt meistens drei Varianten: 

  1. Mit Kündigung des Kredites endet automatisch auch die Restschuldversicherung. 
  2. Zusätzlich zum Kredit musst du die Restschuldversicherung extra kündigen.  
  3. Die Restschuldversicherung endet erst nach Ablauf einer Mindestlaufzeit beziehungsweise einer Kündigungsfrist.  

Rückerstattung der Beiträge

Was bedeutet es für deine im Voraus gezahlten Beiträge, wenn du vorzeitig kündigst? Auch mit der Auszahlung der Restschuldversicherung verfahren die Anbieter unterschiedlich: 

  • Einige Versicherungsunternehmen überweisen die überbezahlten Beiträge direkt auf dein Konto. 
  • Bei manchen Anbietern wird die Rückerstattung mit deinem Kreditkonto verrechnet. Sprich: Sie nutzen es für die Rückzahlung des Kredits. In diesem Fall darfst du häufig entscheiden, ob die Laufzeit oder die Raten verringert werden sollen. 

Wie viel dir zusteht, lässt sich also nur mit einem Blick in den Vertrag mit Sicherheit sagen. Und wie viel Geld du nach der Kündigung der Restschuldversicherung zurückbekommst, ist leider manchmal etwas undurchsichtig. Aber: Bezahlte Abschlussprovisionen und die bis heute fälligen Beiträge bekommst du nicht wieder – nur die Prämienvorauszahlung für den Rest der Laufzeit. Einige Anbieter berechnen auch Stornokosten. 

Wenn du denkst, dass deine Beitragsrückzahlung zu niedrig ist, lass dir von der Versicherung erklären, wie sie die Rückerstattung der Restschuldversicherung berechnet. Wende dich im Zweifelsfall am besten an eine Verbraucherzentrale.  

Eine junge Frau zahlt an der Kasse eines Modegeschäfts mit ihrer Kreditkarte
© istock/pixelfit/2017  Wenn du die Kreditkarte häufig zückst, kann eine Restschuldversicherung sinnvoll sein.

Restschuldversicherung der Kreditkarte kündigen

Restschuldversicherungen gibt es nicht nur für Ratenkredite und Baufinanzierungen, sondern auch für Kreditkarten – sie heißen oft nur anders, etwa Zahlungsschutz oder bei der Hanseatic Bank SicherKreditkarte. Das Prinzip ist aber das Gleiche. Auch diese Restschuldversicherung kannst du kündigen, wenn du keinen Bedarf mehr dafür hast. Wirf einen Blick in die Unterlagen, welche Kündigungsfristen gelten.  

Doch eines ist anders als bei den anderen Kreditarten: Es gibt hier keine Rückerstattung der Beiträge für die Restschuldversicherung. Warum? Ganz einfach: Weil du bei einer Restschuldversicherung für die Kreditkarte meist keine Beiträge im Voraus zahlst.

Übrigens: Falls du deine Kreditkarte der Hanseatic Bank vorübergehend nicht nutzt, brauchst du die Restschuldversicherung nicht gleich zu kündigen. Die Beiträge richten sich nämlich fair nach deinem Saldo: In Monaten, in denen sich deine Kreditkartenabrechnung auf 0 Euro beläuft, zahlst du auch nichts für die SicherKreditkarte. 

Per Widerruf direkt nach dem Abschluss raus aus dem Vertrag

Unter bestimmten Umständen musst du deinen Vertrag nicht kündigen, sondern widerrufst ihn. Verbraucher*innen haben direkt nach dem Abschluss von Versicherungsverträgen grundsätzlich für bestimmte Zeit ein Widerrufsrecht. Während dieser Zeit kannst du den Vertrag direkt wieder auflösen, falls du es dir anders überlegst oder die Versicherung versehentlich abgeschlossen hast.  

Wie lange diese Widerrufsfrist gilt, hängt von der Versicherungsart ab. 14 Tage sind es mindestens. Bei Lebensversicherungen gilt sogar eine Frist von 30 Tagen. In jedem Fall läuft die Frist erst ab dem Zeitpunkt, zu dem du alle Vertragsunterlagen bekommen hast. 

Wie hat dir der Artikel gefallen?

21
7

Das könnte dich auch interessieren: