Ein Mann bedient einen Drucker, um eine Vorlage zur Kündigung seiner Versicherung auszudrucken
Versichern

Ruck zuck aussteigen: Versicherung kündigen mit einer Vorlage

Detlev Neumann
von Detlev Neumann, 09.09.2019

Die Entscheidung ist gefallen: Sie wollen Ihre Versicherung kündigen! Und Sie wissen, dass das per Brief oder auf elektronischem Weg geht. Doch die richtigen Worte wollen Ihnen nicht einfallen? Kein Problem. Kündigen Sie die Versicherung einfach mit einer Vorlage. Die KlarMacher haben für Sie ein paar Exemplare zu den häufigsten Kündigungsgründen.

Themen in diesem Artikel

Versicherung kündigen – hier sind die Vorlagen

Aus einem Versicherungsvertrag auszusteigen, ist relativ einfach. Trotzdem tun sich viele mit dem Thema schwer. Um den Vorgang zu erleichtern, folgen hier Muster für die drei häufigsten Anlässe, eine Versicherung zu kündigen:  

Ein junger Mann sitzt zu Hause an einem Tisch, schreibt mit der rechten Hand einen Text und bedient mit der linken ein Smartphone
© istock/franckreporter/2016  Mit Vorlage, handschriftlich oder auch per SMS: Heute haben Sie viele Möglichkeiten, eine Versicherung zu kündigen.

Darauf ist bei der Kündigung zu achten

Es ist wirklich simpel: Sie brauchen nur eine Kündigungsmitteilung zu schreiben und an die Versicherung zu schicken. Fertig.

Das verlangt weder nach einer besonderen Gestaltung noch nach ausschweifenden Erläuterungen. Bei Verträgen, die seit Oktober 2016 geschlossen wurden, genügt die sogenannte Textform. Dafür ist – im Gegensatz zur Schriftform – nicht mal mehr Ihre Unterschrift erforderlich.

Schriftform und Textform – das ist der Unterschied

Schriftform und Textform – das ist der Unterschied

Die meisten Versicherungen können Sie heute in Textform kündigen. Entweder als Brief, E-Mail, SMS oder auch Whatsapp-Nachricht. Die Kündigung ist ohne Ihre Unterschrift gültig. Sie muss lediglich lesbar sein. Das war früher oft strenger geregelt. Für bis zum 30. September 2016 geschlossene Verträge durften Versicherungen eine Kündigung in Schriftform verlangen – inklusive Unterschrift. Das ging nur als Brief oder Fax. Achtung: Für diese älteren Verträge gilt – sofern darin vereinbart – weiterhin die Kündigung in Schriftform.

 

Trotzdem gibt es bei der Kündigung Ihrer Versicherung einiges zu beachten. Deshalb hier ein paar grundsätzliche Tipps und Hinweise.

Die Versicherung muss genau wissen, wer hinter der Kündigung steht. Identifizieren Sie sich also eindeutig:

  • Geben Sie Ihren Namen, Ihre Adresse und Ihre Versicherungsnummer an.
  • Teilen Sie Ihr Fahrzeugkennzeichen (nur bei einer Kfz-Versicherung) mit.
  • Bei einer Kündigung per E-Mail sollte Ihre entsprechende E-Mail-Adresse bei der Versicherung hinterlegt sein.
  • Bei einer Kündigung per SMS sollte Ihre Mobilfunknummer bei der Versicherung hinterlegt sein.

Eine Kündigung per Post schicken Sie am besten als Einschreiben mit Rückschein, um die Sendung im Zweifelsfall nachweisen zu können. Aus demselben Grund sollten Sie verschickte E-Mails oder SMS speichern. Sie können für elektronisch verschickte Mitteilungen eine Eingangsbestätigung von der Versicherung anfordern. Und: Informieren Sie sich über die verschiedenen Kündigungsfristen. Geht Ihre Kündigung zu spät ein, kann sich der Versicherungsvertrag automatisch verlängern.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

0
0
nach oben

Das könnte Sie auch interessieren: