Grafik Lotto gegen Sparstrumpf
Sparen

Lotto gegen Sparstrumpf: Wo sorgen die Mücken für Entzücken?

Thorsten Schierhorn
von Thorsten Schierhorn, 30.11.2019

Mit einem Knall fallen alle Kugeln gleichzeitig in die Lostrommel. Fröhlich tanzen sie durcheinander, bis ein Metallarm zugreift und eine der Kugeln Richtung Ausgang befördert. So werden sie gefunden, die Glückszahlen beim Lotto 6aus49. Mehr als 20 Millionen Bundesbürger spielen mit, rund sieben Millionen davon sogar regelmäßig. Doch was haben sie davon, ihre Euros in eine Super-Mini-Chance auf einen Millionengewinn zu stecken? Ist es da nicht klüger, das Geld einfach zur Seite zu legen? Die KlarMacher bitten zum direkten Duell. 

Themen in diesem Artikel

PL-Duell Lotto vs. Sparstrumpf Ergebnistafel

Preis: Wo gibt es das meiste Geld fürs Geld?

Beim Preis-Leistungs-Verhältnis kann nichts und niemand mit Lotto mithalten. Gerade mal einen Euro plus Bearbeitungsgebühr kostet ein einzelner Tipp beim Klassiker Lotto 6aus49. Und der kann ja reichen. Rund 35 Millionen Euro sind damit drin, wenn der Jackpot prall gefüllt ist.

Und was haben Sie beim Sparen für einen Euro Einsatz in der Tasche? Einen Euro! Plus Zinsen, auch wenn die heutzutage alles andere als üppig ausfallen. Wenigstens schraubt der Zinseszins die Summe Stück für Stück weiter in die Höhe. Aber einen 35-Millionen-Euro-Lotto-Jackpot selbst ansparen? Das braucht etwas Geduld. Wenn Sie jeden Tag einen Euro zur Seite legen, dauert es fast 100 Jahre, bis Sie die Summe zusammenhaben.

Niemand hat jemals klüger investiert als ein Lotto-Millionär. Das Glücksspiel geht in Führung: 1:0.

Sicherheit: Wo steht unterm Strich ein Plus?

Je nachdem, wie viel Sie beim Lotto gewinnen, gibt es das Geld entweder sofort in der nächsten Annahmestelle oder (bei größeren Summen) nach wenigen Tagen per Überweisung aufs Konto. Aber wie heißt es in der Formel 1? „Um als Erster ins Ziel zu kommen, musst du erst ins Ziel kommen.“

Beim Glücksspiel ist es das Gleiche: Das Lottogeld kommt schnell – wenn es denn kommt. Bei 75 von 76 Tipps erreichen Sie aber nicht einmal den kleinstmöglichen Gewinn von fünf Euro für zwei Richtige plus Superzahl. 75 Wochen lang mindestens einen Euro vergeblich gezahlt? Stattdessen in den Sparstrumpf gesteckt, wäre jetzt schon die Summe für ein gehobenes Abendessen zusammen.

Noch mehr Zahlen gefällig? Mathematisch betrachtet liegt Ihre Chance auf den Jackpot bei 1:140 Millionen. Sprich: Sie müssten 140 Millionen Tipps abgeben, um alle möglichen Zahlenkombinationen abzudecken. Wahrscheinlicher ist es, vom Blitz getroffen zu werden (1:3 Millionen). Oder eine olympische Goldmedaille zu gewinnen (1: 662.000). Oder dass Sie beim Lottospielen mit der Zeit weniger Geld haben als vorher (so gut wie sicher).

Lotto ist eher ein teures Hobby als eine kluge Investition. Der Sparstrumpf gleicht aus zum 1:1.

Medaillen mit Abbildung der olympischen Fackel
© istock/Graffizone/2013  Eine olympische Medaille ist für Sie unerreichbar? Die Mathematik sagt: Nicht so unerreichbar wie der Lotto-Jackpot.

Spannung: Wie viel Nervenkitzel gibt es obendrauf?

So mancher Lottospieler gibt seinen Tipp per Dauerauftrag ab und verfolgt sie dann nicht weiter. Kleingewinne bekommt er deshalb gar nicht erst mit und holt sie auch nicht ab – er wartet auf das ganz große Glück. Doch wer richtig mitfiebern will, verfolgt die Ziehung live im Internet. Die erste Zahl steht auf Ihrem Tippschein? Die zweite etwa auch? Es wird doch wohl nicht …? Oder ist der Jackpot-Traum schon nach der ersten Kugel geplatzt? Aber vielleicht ist ja noch ein Fünfer drin … oder ein Vierer … ein Dreier …

Und die Sparer? Können sich selbst ausrechnen, wie viel sich bis wann angesammelt hat. Diese Verlässlichkeit ist ein schönes Gefühl – aber so spannend wie der Wandfarbe beim Trocknen zuzugucken. 

Die Lottoziehung ist „Tatort“, der Blick aufs Sparguthaben eher Bildstörung. Erneute Lotto-Führung: 2:1.

Der Sparstrumpf, der auch Zinsen bringt

Der Sparstrumpf, der auch Zinsen bringt

Machen Sie mehr aus Ihrem Geld. Im wahrsten Sinne des Wortes. Mit einer Geldanlage bei der Hanseatic Bank sammeln Sie das nötige Kleingeld für größere Wünsche. Auch ohne Lotto.

  • Drei Anlagemodelle, passend zu Ihren Anforderungen
  • Komplett gebührenfrei
  • Ihr Geld ist vor allen Risiken geschützt

Mehr erfahren

Traumfaktor: Wo schlägt die Fantasie Purzelbäume?

„Was wäre, wenn ...?“ Gibt es etwas, das unsere Fantasie schneller anregt als der Traum vom großen Lottogewinn? Was fällt uns da nicht alles ein. Sein eigener Chef sein. Ein Häuschen im Grünen oder ein Penthouse in New York. Eine Kreuzfahrt um die ganze Welt. Und das Privatkonzert von Starpianist Lang Lang. Mit Ihrem Spieleinsatz kaufen Sie sich die Lizenz zum Träumen.

Doch die Lottospieler träumen nicht allein. Auch die Sparer sind getrieben von dem Wunsch, sich etwas Besonderes leisten zu können. Und häufig sind ihre Träume sogar dieselben. Das eigene Unternehmen. Nie mehr Miete zahlen. Eine große Reise. Der Unterschied: Die Sparer arbeiten konkret an ihrem Traum. Und können ihn sich oft genug auch irgendwann erfüllen.

Ohne Träume kein Lotto, aber auch kein Sparen. Punkt für beide. Neuer Stand: 3:2.

Junger Mann in Hängematte blickt unter einer Palme auf das Meer
© istock/joakimbkk/2013  Wohin mit den Lotto-Millionen? Auf diese Frage findet wohl jeder schnell eine Antwort.

Suchtgefahr: Wo behalten Sie die Kontrolle?

Wer Geld ansparen will, kann es auch übertreiben. Extremsparer essen nie im Restaurant. Verdünnen vielleicht die Milch mit Wasser. Legen einen Ziegelstein in den Spülkasten, um Wasser zu sparen.

Aber das ist alles harmlos gegen eine Glücksspielsucht. Beim Lotto gilt die Suchtgefahr zwar als vergleichsweise gering. Denn ausgemachte Zocker brauchen den sofortigen Reiz. Deshalb wetten sie lieber auf Pferde oder sitzen wie besessen am Automaten. Trotzdem verliert auch beim Lotto mancher die Kontrolle. Zum Beispiel, wenn er den Gewinn mit immer mehr Tippscheinen erzwingen will. An ein bestimmtes System glaubt. Sich Geld leihen muss, um die Verluste auszugleichen. Hilfe gibt es in diesem Fall bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 1 37 27 00.

Wird Lotto zur Sucht, gibt es mehr zu verlieren als nur den Spieleinsatz. Klarer Treffer fürs Sparen zum 3:3-Endstand.

Fazit: Kleiner Nervenkitzel oder kleine Schritte?

Fazit: Kleiner Nervenkitzel oder kleine Schritte?

Solange alles im Rahmen bleibt und keine Sucht im Spiel ist, haben Sie die freie Entscheidung. Wollen und können Sie sich den kleinen Nervenkitzel beim Lottospielen leisten? Dann zahlen Sie mit Ihrem Spieleinsatz zum einen für die Super-Mini-Mini-und-noch-kleiner-Chance auf den großen Geldgewinn. Und zum anderen für den Traum „Was wäre, wenn …?“.

Wenn Sie sich aber wirklich eines Tages einen größeren Wunsch erfüllen wollen, ist der Sparstrumpf die bessere Wahl. Der Weg ist zwar mühsamer und langwieriger – führt aber garantiert zum Ziel.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1
nach oben

Das könnte Sie auch interessieren: