Sparen

Was für ein Tag: 9 günstige Ausflugsideen für Familien

Symbolbild Leuchtturm
von Redaktion KlarMacher, 07.02.2019

Im Fotoalbum nehmen sie einen besonderen Platz ein: die Tage, an denen Sie mit der ganzen Familie den Alltag hinter sich gelassen haben. Ob das Picknick im Grünen oder die legendäre Fahrradtour – auch Ihre Kinder werden sich später gerne an die gemeinsam verbrachte Zeit erinnern. Zum Glück müssen Familienausflüge nicht viel Geld kosten. Viele Unternehmungen sind günstig oder sogar umsonst!

 

Themen in diesem Artikel

1. Schatzsuche

© iStock/Glim/2015  Eine Schatzsuche ist für Kinder immer ein spannendes Abenteuer.

Mit einer Schatzsuche oder Schnitzeljagd kann man alle Kinder begeistern. Dazu müssen Sie  vorarbeiten, indem Sie Hinweise und kleine “Schätze” verstecken. Nichts Großartiges, denn der Weg dorthin ist der Hauptspaß. Je nach Alter können die Kinder Pfeilen, bunten Luftballons oder versteckten Hinweisen folgen. Der erste Tipp ist im Garten versteckt und weist auf den nächsten am Spielplatz hin und so weiter. Erst der letzte Hinweis gibt das Versteck preis. Noch anspruchsvoller wird es, wenn die Hinweise in Geheimschrift (zum Beispiel rückwärts schreiben oder alle Vokale weglassen) oder in Rätselform gegeben werden.

2. Picknick im Grünen

Ein Familie breitet eine rot-weiß karierte Picknickdecke im Park aus
© iStock/NataliaDeriabina/2017  Ein Picknick macht der ganzen Familie Spaß und kostet nicht mehr als das Essen zu Hause.

Ein Picknick ist der Klassiker unter den Ausflügen. Kinder lieben es, draußen zu essen und für die Eltern ist das ein preiswertes Vergnügen. Um etwas Besonderes daraus zu machen, packen Sie ein paar Leckereien ein, die nicht täglich auf dem Speiseplan stehen: kleine Zahnstocherspießchen mit Cocktail-Tomaten, Mini-Mozzarella und einem Blatt Basilikum zum Beispiel. Oder kleine Würstchen und Ketchup. Ein paar Outdoor-Spiele wie Federball, Boccia oder einfach ein Ball gehören dazu. Vielleicht liegt im Keller ja sogar noch ein Drachen, den man steigen lassen kann?

3. Faszination Wasser

iStock/Snesky/2016
© iStock/Snesky/2016  Kinder lieben Wasser. Staudämme bauen, Schiffchen fahren lassen – sie sind stundenlang beschäftigt.

Wasser ist als Familienausflugsziel immer besonders spannend: Kinder können stundenlang Staudämme und Wasserlandschaften bauen, Steine werfen oder einfach plantschen. Jeder Bach, Teich oder auch Wasserspielplatz bietet schier endlosen Spielspaß. Aus Baumrinde lassen sich kleine Schiffchen bauen  – mit Blättern als Segel. Oder man nimmt ein paar Bögen Papier von zu Hause mit und faltet die altbekannten Papierschiffchen. Auch kleine Experimente bieten sich an: Was schwimmt, was nicht? Und warum?

4. Ausflug in den Erlebniswald

Zwei kleine Jungen inspizieren mit einer Lupe Pflanzen im Wald
© iStock/Imgorthand/2017  Wer Fantasie hat, dem wird beim Ausflug in den Wald nicht langweilig. Denn überall gibt es etwas zu entdecken.

Einen Waldspaziergang dürfen Eltern natürlich niemals so nennen: Das ist so laaaaangweilig! Clevere Eltern machen daher aus einem Waldspaziergang einen Ausflug in den Erlebniswald: Wohnt in der Höhle dort etwa ein Zwerg? Sieht der Baum nicht aus wie ein Troll? Dabei kann man seine Fantasie so richtig ausleben und aufregende Geschichten von Riesen und Prinzessinnen erfinden. Außerdem gibt es im Wald viel zu entdecken. Ein Bestimmungshandbuch kann dabei gute Dienste leisten. Machen Sie Kinder aufmerksam auf das weiche Moos, das fantastisch konstruierte Spinnennetz oder die Blindschleiche am Wegrand.

5. „Einkaufen“ in der Natur

Zwei Kinder gehen mit einem Korb in der Hand über ein Feld
© iStock/kamisoka/2018  Beeren sammeln macht Kindern Spaß – und wenn es welche bis nach Hause schaffen, kann man daraus Marmelade kochen.

Gehen Sie beim nächsten Ausflug mit Ihren Kindern doch mal Sammeln: Blätter, Zapfen, Zweige, Steine und natürlich Früchte wie Bucheckern, Eicheln und Kastanien lassen sich später zu Hause wunderbar zum Basteln verwenden. Man kann aber auch Essbares finden: An Pilze sollten Sie sich zwar besser nur wagen, wenn Sie wirklich Ahnung davon haben, aber Brombeeren und Himbeeren wachsen zum Beispiel an vielen frei zugänglichen Stellen. Und was nicht sofort im Magen verschwindet, wird zu Marmelade verarbeitet.

6. Tiere beobachten und streicheln

Ein Mädchen streichelt vorsichtig ein Schaf und lächelt
© iStock/kali9/2014  Nahbegegnung der ersten Art: Wer noch nie ein Schaf gesehen hat, kann ganz schön ins Staunen kommen.

Kinder und Tiere  – das passt! Günstiger als ein groß angelegter städtischer Zoo sind meist Wildparks und Streichelzoos. Sie bieten zudem den Vorteil, dass man näher an die Tiere herankommt, sie füttern und sogar streicheln kann. Da fällt das Fehlen von Exoten wie Elefanten, Tigern und Giraffen gar nicht auf. Für Kinder vom Land nichts Besonderes, aber für Stadtkinder ein Hit: ein Tag auf dem Bauernhof! Dort können die Eltern frische Eier, Milch und Kartoffeln kaufen, während die Kleinen mit den Katzen schmusen und Rinder auf der Weide bestaunen.

7. Abenteuerspielplätze

Ein Junge und ein Mädchen lassen sich auf einem Abenteuerspielplatz vom Klettergerüst hängen und strecken die Zungen heraus
© iStock/JL Barranco/2013  Abenteuerspielplätze bieten jede Menge Möglichkeiten zum Klettern und Toben.

Generell sind Spielplätze immer eine gute Idee für einen Familienausflug. Eine Steigerung ist da noch einmal ein Abenteuer- oder Naturspielplatz. Dort können Kinder – und Eltern – rutschen, hangeln, klettern, balancieren und häufig auch mit Wasser Spaß haben. Und wenn die Eltern dann mal eine Pause brauchen: Dafür haben Sie ja die Picknickdecke dabei!

8. Fahrradtour

Ein Vater schnallt seinem Kind einen Fahrradhelm um
© :iStock/Ridofranz/2017  Eine gemeinsame Fahrradtour kostet gar nichts, macht aber eine Menge Spaß.

Gemeinsame Fahrradtouren machen der ganzen Familie Spaß. Dabei sollten Sie sich möglichst ein Ziel vornehmen, das man auf wenig befahrenen Wegen sicher ansteuern kann. Im Sommer könnte das zum Beispiel der Badesee sein – dann gehören Badehose und Handtuch ins Gepäck. Welch ein Genuss, sich nach der schweißtreibenden Strampelei ins kühle Nass zu stürzen! Statt Badesee tut es aber auch eine Eisdiele oder ähnliches. Nebeneffekt einer Radtour: Die Bewegung an der frischen Luft macht müde und das Einschlafen macht abends bestimmt keine Probleme.

9. Für Furchtlose: Die Nachtwanderung

Eine Familie sitzt um ein Lagerfeuer und grillt Marshmallows
© iStock/ElenaNichizhenova/2017  Ein Lagerfeuer mit Stockbrot ist der krönende Abschluss eines Ausflugs ins Grüne.

Eine Wanderung im Dunkeln macht man am besten in den Ferien oder am Wochenende. Eine geeignete Strecke sollten Eltern vorab bei Tageslicht erkunden: Je nach Alter und Persönlichkeit der Kinder kann das eine Strecke im Wald sein oder auch nur ein Spazierweg am Ortsrand. Wichtig: Es muss richtig dunkel sein. Alle bekommen Fackeln oder Taschenlampen. Selbst bekannte Wege verwandeln sich bei Dunkelheit vollkommen und die flackernden Schatten der Fackeln tun das Übrige. Krönender Abschluss dieses Abenteuers: ein Lagerfeuer, entweder auf einem offiziellen Picknickplatz mit Grillstelle oder einfach im eigenen Garten. Dazu eine Gruselgeschichte und Stockbrot und der unvergessliche Tag ist garantiert.

Das Wichtigste: Die gemeinsame Zeit

Kinder freuen sich meist schon darüber, dass sie ihre Eltern mal ganz für sich haben und die Familie Zeit miteinander verbringt. Deshalb müssen Eltern nicht gleich tief in die Tasche greifen, um ihnen etwas ganz Besonderes zu bieten. Viele dieser Ausflugstipps kosten nur wenig oder sind sogar ganz kostenlos und bringen trotzdem eine Menge Spaß – und unvergessliche Erinnerungen.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

18
1
nach oben