Winterreifen - Pflicht oder nicht?

26.01.2010 | Redaktion Hanseatic Bank Magazin | Kategorie Allgemeines

Der Winter 2009/2010 ist endlich mal wieder ein richtiger Winter. Eiseskälte und viel Schnee. So wie ein Winter eben sein soll. Aber des einen Freud ist des anderen Leid. Während Kinder mit Schlitten oder Ski den Schnee begrüßen, schaut so mancher Autofahrer eher missmutig drein. Denn Schnee und Eis lassen das Autofahren oftmals zu einer wahren Rutschpartie werden. Vor allem wenn man keine Winterreifen aufgezogen hat. Aber wie ist das überhaupt? Darf man im Winter nur mit Winterreifen fahren? Gibt es eine Winterreifen-Pflicht? Winterreifen (Bildrechte: Miredi - Fotolia.com)

Eines kann man gleich vorweg nehmen. Eine allgemeine Winterreifen-Pflicht gibt es in Deutschland nicht. Allerdings gibt es seit 2006 eine „situationsbedingte Winterreifenpflicht“. Das bedeutet, dass PKW den Witterungsverhältnissen entsprechend ausgestattet sein müssen. Oder wie es die Straßenverkehrsordnung ausdrückt: „Bei Kraftfahrzeugen ist die Ausrüstung an die Wetterverhältnisse anzupassen. Hierzu gehören insbesondere eine geeignete Bereifung und Frostschutzmittel in der Scheibenwaschanlage.“ (§ 2 Abs. 3 a StVO).

Auch wenn es keine Winterreifen-Pflicht gibt, bedeutet es im Umkehrschluss für Autofahrer dennoch, dass sie angehalten sind mit geeigneter Bereifung zu fahren. Wer bei Schnee oder Eis mit Sommerreifen von der Polizei angehalten wird, muss mit einem Bußgeld von 20 Euro rechnen. Kommt es gar zu einer Behinderung kostet es 40 Euro und der Fahrer erhält zusätzlich einen Punkt in Flensburg.

Und noch etwas sollten Autofahrer bedenken: Kommt es bei winterlichen Straßenbedingungen zu einem Unfall und der Unfallverursacher hat nachweislich die falsche Bereifung aufgezogen, gehen viele Versicherer von einem Mitverschulden oder gar einer Fahrlässigkeit aus. Die Folge kann der Verlust des Versicherungsschutzes sein. Und das kann richtig teuer werden.

Aber selbst wer mit Winterreifen fährt muss darauf achten, dass diese eine geeignete Profiltiefe haben. Ab 1,6 mm ist ein Reifenwechsel gesetzlich vorgeschrieben. Bei Winterreifen wird sogar eine Mindestprofiltiefe von 4 mm empfohlen. Und wer in den Winterurlaub fährt muss bedenken, dass in vielen Ländern Winterreifen durchaus Pflicht und in einigen Regionen sogar Schneeketten vorgeschrieben sind.

Wer bei widrigen Straßenverhältnissen nicht auf das Auto verzichten will, sollte entsprechend angepasst fahren. Genügend Abstand zum Vordermann, vorsichtiges Gasgeben und Bremsen sowie vorausschauendes Fahren sind das A und O im winterlichen Straßenverkehr. Wer Alternativen nutzen kann, sollte auf öffentliche Verkehrsmittel ausweichen, um sicher ans Ziel zu kommen.

Schlagwörter: Bußgeld, Sicherheit, Winter

RSS Artikel abonnieren (RSS)
Twitter Folge uns auf Twitter
Newsletter Newsletter abonnieren