Weltweit tauschen per Mausklick

06.09.2011 | Redaktion Hanseatic Bank Magazin | Kategorie Allgemeines

Flohmarkt Internet©N-Media-Images-Fotolia.comBücher, Spiele, DVDs, Kleidung, Haushaltsgegenstände – wohl jeder hat Dinge, die Regale, Schränke und Keller füllen, nicht genutzt werden, aber für den Müll viel zu schade sind. Klarer Fall für den Flohmarkt! Doch der klassische Trödelmarkt am Sonntagmorgen ist nicht unbedingt jedermanns Sache. Solche Märkte sind oft aufwändig, zeitintensiv, wetterabhängig und auch nicht für alle Produkte geeignet. Das Internet bietet hier ganz neue Möglichkeiten mit unzähligen Online-Flohmärkten, Tauschbörsen und Gebrauchtwarenportalen.

Der Flohmarkt wird im Internet zum globalen Marktplatz, denn die Angebote können von Millionen potentiellen Käufern rund um die Uhr gefunden werden. Der Verkäufer bleibt bequem zu Hause, die Kisten im Keller und das Auto in der Garage. Der Käufer kann aus einem umfassenden Warenangebot auswählen, Preise vergleichen und verhandeln und sich die erstandenen Schätze ins Haus liefern lassen. Über Kleinanzeigen in Online-Zeitschriften, auf Plattformen wie kleinanzeigen.de oder in Online-Versteigerungen wie auf ebay.de kommen Käufer und Verkäufer in Kontakt. In Kleinanzeigen angegebene Preise können oft noch verhandelt werden. Online-Auktionen sorgen schon mal für positive wie negative Überraschungen hinsichtlich der erzielten Preise.

Wichtig für den Erfolg auf dem Online-Flohmarkt ist die attraktive Präsentation der Produkte mit Fotos und präziser Beschreibung. Platziert in der passenden Kategorie oder Rubrik einer entsprechenden Plattform, kann das Angebot leichter entdeckt werden. Auch private Anbieter sind zu wahrheitsgemäßen Angaben verpflichtet. Wer schwindelt, riskiert nicht nur eine negative Bewertung, sondern auch Haftungsansprüche der Kunden.

Der Flohmarktverkäufer freut sich über den erzielten Erlös seiner Trödelware. Ein ausgemachter Bücherwurm dagegen, der seine ausgelesenen Bücher nur loswerden will, um Platz für neuen Lesestoff zu schaffen, wird als Mitglied einer Tauschbörse (z. B. Tauschticket, Game Change, Hitflip, Book2book) viel mehr Freude haben. Getauscht werden kann alles vom Haushaltsgerät bis zur handwerklichen Dienstleistung. Besonders beliebte Tauschobjekte sind jedoch Bücher, Filme, Musik und Spiele. Die Tauschringe benutzen häufig eine Komplementärwährung, d. h. wenn ein Mitglied beispielsweise eine DVD zum Tausch anbietet, erhält es dafür einen Betrag dieser Ersatzwährung gutgeschrieben. Mit den Swapies, Tickets, Coupons, Flips oder einfach Gutscheinen bezahlt man später das neue Spiel oder das spannende Buch, das andere Mitglieder nicht mehr gebrauchen können.

Manche gebrauchten Dinge lassen sich per Inserat oder Auktion nicht so einfach an den Mann oder die Frau bringen. Wer kauft schon einen gebrauchten Computer, von dem er nur ein Foto gesehen oder die Zustandsbeschreibung eines Computerlaien gelesen hat? Für solche Fälle gibt es Spezialisten wie z. B. flip4new.de ein Online-Portal, das gebrauchte elektronische Geräte ankauft. Der Anbieter beantwortet online Fragen zu Modell, Ausstattung und Zustand seines Gerätes und erhält sofort den voraussichtlichen Inzahlungnahmepreis. Für die Auszahlung kann er zwischen Bargeld, Gutschein oder Neugerät wählen. Dann sendet er sein Altprodukt auf Kosten des Ankäufers zur Überprüfung ein. Stimmt die Einschätzung von Flip4new nicht mit der des Kunden überein, erhält er seine Bezahlung, andernfalls ein neues Angebot. Als Verkäufer muss man sich um nichts weiter kümmern, keine Fotos, keine Versandkosten, keine Gewährleistung, dafür aber die neueste Version von Smartphone, IPad und Co. Wer für seine alten Sachen vor allem schnell und bequem Geld haben will, sucht sich Websites, die Gebrauchtware ankaufen oder in Zahlung nehmen, z. B. regalfrei.de für Bücher oder reBuy.de für nahezu alles Erdenkliche.

Auch Flohmarkt-Nostalgiker, die auf die spezielle Mischung aus Stöbern, Feilschen, Probieren und Schwätzen nicht verzichten wollen, profitieren vom Internet. Portale wie markt.com oder markt.de informieren über Flohmarkttermine von Flensburg bis München. Die Seite klamottentausch.net lädt zu Kleidertauschpartys in ganz Deutschland ein. Aufräumen lohnt sich, denn irgendwo auf dem virtuellen oder realen Marktplatz gibt es jemanden, der genau diesen Trödel gesucht hat.

Schlagwörter: Ankauf von Gebrauchtwaren, Flohmarkt, Inzahlungnahme, Tauschbörse

RSS Artikel abonnieren (RSS)
Twitter Folge uns auf Twitter
Newsletter Newsletter abonnieren