Valentinstag - Der Tag der Liebenden

08.02.2010 | Redaktion Hanseatic Bank Magazin | Kategorie Allgemeines

Blumen und kleine Überraschungen machen den 14. Februar jedes Jahr zu einem besonderen Tag für Liebende. Der Valentinstag wurde entgegen böser Zungen, nicht von Blumenhändlern, Parfümerien oder Juwelieren erfunden. Sein Ursprung ist schon viel früher zu suchen.

Ursprung
Valentinstag © Christian Jung - FotoliaDer Name des Tages wird heute zumeist auf die Legende des Bischofs Valentin von Terni (III. Jahrhundert nach Christus) zurückgeführt. Überlieferungen zufolge soll dieser Bischof sich über den Befehl des Römischen Kaisers Claudius II hinweg gesetzt haben und Soldaten der kaiserlichen Armee, die unverheiratet bleiben mussten, christlich getraut haben. Bischof Valentin schenkte den Frischvermählten Blumen als Zeichen für Gottes Segen und Wohlwollen. Die Christenverfolgung im Römischen Reich erlebte während dieser Epoche noch einmal eine Hochphase und so wundert es nicht, dass Kaiser Claudius nach Bekanntwerden dieser Zuwiderhandlung, den Bischof festnehmen und am 14. Februar 269 hinrichten ließ. Der Bischof wurde später als Märtyrer heilig gesprochen. St. Valentin soll in der bayrischen Stadt Krumbach begraben sein.

Vielleicht hat der Valentinstag aber seinen Ursprung noch viel früher, in der Verehrung der Göttin Juno, der Beschützerin von Ehe und Familie. Bereits in vorchristlichen Zeiten wurde in Rom am 14. Februar, die „Lupercalia“, zu Ehren der Göttin gefeiert. Junge Mädchen gingen an diesem hohen Festtag in den Juno-Tempel, um sich ein Liebesorakel für die richtige Partnerwahl zu holen. Schon damals schenkte man an diesem Tag Blumen an alle weiblichen Familienangehörigen.

Verbreitung
Warum der Valentinstag besonders im angelsächsischen Bereich so beliebt ist, lässt sich nur schwer nachverfolgen. Bereits im 14. Jahrhundert wurden Valentinsfeiern am englischen Königshof zelebriert. Im Rahmen dieser Feiern wurden besonders gerne Gedichte öffentlich vorgetragen. Im 15. Jahrhundert wurden in England Valentinspaare gebildet, die sich kleine Geschenke oder Gedichte schickten.

Nach Amerika kam der Valentinstag durch englische Auswanderer, die den Valentinsbrauch mit in die Kolonien der „neuen Welt“ nahmen. Dort wurde der „Tag der Verliebten“ ganz nach amerikanischer Lebensart perfekt kommerzialisiert und treibt bisweilen die skurrilsten Blüten. Selbst Haustiere werden beschenkt. Amerikaner aller Altersgruppen lieben es, sogenannte „Valentines“, das sind Grußkarten vorzugsweise in Herzform, zu versenden und zu erhalten. Amerikanische Jugendliche messen gar anhand der Anzahl der erhaltenen Karten ihren Beliebtheitsgrad.

In Deutschland kam der Valentinstag erst nach dem 2. Weltkrieg auf. Von den Amerikanern importiert, die mit Cola und Kaugummi eine neue Leitkultur geschaffen hatten, wurde der Valentinstag 1950 offiziell eingeführt. Allgemein bekannt wurde er jedoch erst durch die verstärkt einsetzende Werbung der Floristen und Süßwarenindustrie.

In Japan beschenken am 14. Februar Frauen ihre Ehemänner, männliche Kollegen, Chefs usw. mit Schokolade. Dafür dürfen sie dann einen Monat später am White Day weiße Schokolade als Gegengeschenk erwarten.

Mittlerweile erfreut sich dieser Tag auch in der Volksrepublik China bei jungen, am westlichen Lebensstil ausgerichteten Chinesen zunehmender Beliebtheit. Scharenweise strömen Singles und Verliebte in Kneipen, Restaurants oder Kinos.

Und was ist mit Romantik?
Auch wenn der Ursprung des Valentinstages nicht ganz eindeutig ist, ist er heute jedenfalls der Tag der Menschen, die sich in Liebe zugetan sind. Der Tag, an dem man seinem Liebsten zeigt, was man für ihn oder sie empfindet. Das sollten Sie zwar das ganze Jahr über tun, aber am 14. Februar können Sie es ganz offiziell machen.

Einfach mal sagen: „Ich liebe Dich!“ Diese verbale Liebesbezeugung gibt es in jeder Sprache und sie ist keinem Volk unbekannt. Wer wissen will, wie man’s auf Suaheli oder Hawaiianisch sagt, klickt hier.

Romantik wird am Valentinstag ganz groß geschrieben. An diesem Tag ist nichts kitschig oder peinlich. Lassen Sie sich etwas einfallen, womit Sie dem Mann oder der Frau Ihrer Träume eine Freude machen können. Da es am Valentinstag hauptsächlich darum geht Aufmerksamkeit zu schenken, sind große oder teure Geschenke nicht wirklich angebracht. Es sind oft die kleinen Gesten, die besonders gut ankommen. Backen Sie einen Kuchen oder stellen Sie ein Fotoalbum mit Ihren Lieblingsbildern zusammen. Wer nicht soviel Zeit hat und dennoch etwas schenken möchte, findet hier vielleicht passende Geschenktipps:

Blumen
Verschenken Sie Blumen als Zeichen der Freundschaft und Liebe. Sie können das ganz einfach übers Internet erledigen. Diverse Onlineshops wie Fleurop.de, Blume2000.de, FloraPrima.de, oder Valentins.de, bieten schöne Sträuße und kleine Aufmerksamkeiten inkl. Lieferservice an. Die Bezahlung erfolgt problemlos z.B. über Kreditkarte, Lastschrift oder PayPal.

Schokolade
Ihr Partner ist das Süßeste auf der Welt für Sie. Dann schicken Sie ihm oder ihr doch einfach ein „Schokogramm“. Auf http://www.schokogramm.de können Sie eine individuelle Karte entwerfen und zusammen mit Ihrer Lieblingsschokolade versenden. Oder verschenken Sie individuelle M&M's Schokolinsen.

Grußkarten
Zum Valentinstag muss es nicht immer etwas Überdimensionales sein. Schon ein paar kurze Zeilen, ein schönes Gedicht oder eine kleine Liebesgeschichte auf einer Grußkarte können das Herz Ihrer/Ihres Liebsten höher schlagen lassen. Ob man nun selbst zu Papier und Schere greift und eine Karte bastelt oder eine eben solche im Supermarkt ersteht, ist dabei egal. Was zählt ist die Geste. Auch hier bietet das Internet eine schier unendliche Auswahl an Seiten mit elektronischen Grußkarten an, z.B. hier, hier, oder hier.

Musik
Stellen Sie doch einfach eine CD oder eine Auswahl mit den ultimativen Lovesongs der letzten Jahre für den MP3-Player zusammen. Für kleines Geld kann man sich z.B. die TOP 10 der musicload-Lovesongs herunterladen.

Essen
Ein altes Sprichwort besagt: „Liebe geht durch den Magen.“ Wie wäre es mit einem Essensgutschein von Ihrem Lieblingsitaliener oder Sie probieren mal etwas Neues aus. Bei Mydays.de wird das Essen zum Erlebnis. Hier finden Sie das klassische Candlelight Dinner, aber auch sogenannte Criminal Dinner mit Mord à la Carte oder einem Essen in völliger Dunkelheit, bei dem Sie sich nur auf Ihre Geschmacksnerven konzentrieren müssen?

Schlagwörter: Blumen, Familie, Geschenke, Romantik, Valentinstag

RSS Artikel abonnieren (RSS)
Twitter Folge uns auf Twitter
Newsletter Newsletter abonnieren