Stromspartipps: Budget und Umwelt entlasten

11.12.2013 | Redaktion Hanseatic Bank Magazin | Kategorie Allgemeines

Stromzähler, GeldscheineIst die Jahresendabrechnung wieder wie eine Bombe eingeschlagen und wird eine saftige Nachzahlung fällig? Dann wird es Zeit, über einen sinnvollen Stromverbrauch nachzudenken.

Energie effizient und sparsam einsetzen bedeutet aber auch, heimliche Stromfresser aufzuspüren, denn in den meisten Haushalten wird Strom oft unbemerkt verbraucht. Dabei kann es so einfach sein, mit wenigen Handgriffen oder gezielten Maßnahmen die Energiekosten zu reduzieren und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag für den Umweltschutz zu leisten.

Richtig kühlen: Energie sparen leicht gemacht

Veraltete Kühl- und Gefriergeräte nehmen einen der vorderen Ränge ein, wenn es um den Stromverbrauch geht. Spätestens bei einer Neuanschaffung sollten Verbraucher auf die Einstufung in Energieeffizienzklassen achten. Geräte der Klasse A+++ sind eine gute Investition, um den Stromverbrauch dauerhaft zu senken. Im Internet finden Interessierte unter anderem bei Stiftung Warentest eine Übersicht effizienter Gerätetypen.

Logisch, dass es Kühl- und Gefriergeräte gern kühl mögen. Auf den Stellplatz kommt es an, denn je höher die Temperatur der Umluft, desto häufiger schalten sich die Geräte ein. Vermeiden Sie eine direkte Sonneneinstrahlung und einen Standort nahe Heizkörpern und Kochstellen.

Achten Sie auf die Kühltemperatur, denn jedes Grad extra bedeutet einen höheren Stromverbrauch. Eine regelmäßige Reinigung der Kühlrippen und das Abtauen nach Herstellerangaben sollten ebenso selbstverständlich sein, wie das Abschalten während des Urlaubs.

Waschmaschine, Geschirrspüler und Herd: Einsparpotentiale nutzen

Auf geringe Verbrauchswerte kommt es auch bei Waschmaschinen und Geschirrspülern an. Beide Gerätetypen sollten komplett befüllt und die Temperatur individuell gewählt werden. Sparprogramme senken Energiekosten und anstelle einer hohen Arbeitstemperatur hilft meist ein spezieller Fleckenreiniger.

Was Sie sicherlich nicht wissen: viele Geschirrspüler verfügen über eine Standby-Funktion. Diese wird dann aktiviert, wenn Sie sich für eine Zeitvorwahl entscheiden oder den Geschirrspüler nicht direkt nach dem Spülvorgang ausschalten.

Effizient kochen ist einfacher als Sie denken: Schnellkopftöpfe sparen Zeit und Geld. Topf und Größe der Herdplatte sollten zueinander passen und nutzen Sie die Nachwärme für den Garvorgang, sparen Sie eine Menge Strom.

Wenig Flüssigkeit verwenden, den Topf mit einem Deckel schließen und ausschließlich Kochgeschirr mit ebenen Böden einsetzen, verringern ebenfalls Energiekosten. Moderne Kochtopf-Serien sind mit speziellen Energiesparböden ausgestattet und für die meisten Herdarten geeignet.

Standby-Funktion: Stromfresser abschalten und Strom sparen

Die Standby-Funktion ist praktisch, doch nicht zum Nulltarif erhältlich. Bei der Neuanschafffung von TV-Geräten, DVD-Playern, HiFi-Anlagen, Computern und anderen modernen Geräten lohnt sich ein Vergleich von Verbrauchswerten im Standby-Modus. Sind Netzteile nicht in Betrieb, helfen Steckdosenleisten mit integriertem Schalter weiter, die Stromversorgung zu unterbrechen.

Was viele nicht wissen: noch nach dem Spülen eingeschaltete Sensoren von Geschirrspülern und Waschmaschinen verbrauchen Strom, um unterschiedliche Funktionen wie die Schlauchsicherheit und den Wasserstand zu kontrollieren.

Permanent Energie verbrauchen auch Akkus, sofern Sie am Stromnetz angeschlossen sind und dies auch dann, wenn kein Gerät geladen wird. Schnurlos-Telefone und elektrische Zahnbürsten müssen nicht dauerhaft mit der Ladestation verbinden sein. Ziehen Sie den Stecker und sorgen Sie erst dann wieder für eine Stromversorgung, wenn die Geräte nahezu ohne Ladung sind.

Licht an für energiesparende Beleuchtungsmittel

Elektrisches Licht sorgt für eine angenehme Wohnatmosphäre und lässt sich vielfältig einsetzen. Verwenden Sie überall Energiesparlampen und vergleichen Sie beim Kauf Schaltzyklen und Brenndauer, die auf die jeweilige Nutzung zugeschnitten gewählt werden können.

Mit einer Abschaltautomatik wird der Stromverbrauch im Treppenhaus und Flur verringert und wo Sie von unterschiedlicher Helligkeit profitieren möchten, ist eine Dimmerfunktion die richtige Wahl. Beherzigen Sie auch einen einfachen Einspartipp und schalten Sie einfach das Licht aus, wenn es nicht mehr benötigt wird, denn auch Energiesparlampen rechnen sich dann nicht mehr, wenn Sie auf volle Beleuchtung setzen.

Schlagwörter: Energieeffizienzklassen, Energiesparlampen, Standby-Funktion, Akkus, Abschaltautomatik

RSS Artikel abonnieren (RSS)
Twitter Folge uns auf Twitter
Newsletter Newsletter abonnieren