Hanseatic Bank spendet für schwerkranke Kinder

19.02.2010 | Redaktion Hanseatic Bank Magazin | Kategorie Allgemeines

Hanseatic Bank übergibt Spendenscheck an Herzenswünsche e.V.Mit einer Spende von 10.000 Euro unterstützt die Hanseatic Bank den Verein Herzenswünsche e.V., der lang ersehnte Wünsche schwerkranker Kinder und Jugendlicher wahr werden lässt. Damit unterstreicht die Privatbank mit Hauptsitz in Hamburg, dass sie sich nicht nur ihren Kunden verpflichtet fühlt, sondern auch ihrer gesellschaftlichen Verantwortung. Am 26. Januar 2010 überreichten Stéphane Riehl, Geschäftsführer der Hanseatic Bank, und Regina Nyenhuis, Marketing Managerin, offiziell einen Scheck für das Projekt „Herzenswünsche Notebooks“.

Zu Weihnachten 2009 entschied sich die Privatbank mit Hauptsitz in Hamburg die traditionellen Weihnachtsgeschenke an ihre Vertriebspartner in ein besonderes Präsent umzuwandeln, nämlich in eine Spende für den guten Zweck.

„Das ganze Jahr über erfüllen wir die Wohn- und Konsumwünsche unserer Kunden. Heute freuen wir uns umso mehr, mit unserer Weihnachtsaktion zu helfen, schwerkranken Kindern ihre Herzenswünsche zu erfüllen“, erklärt Stéphane Riehl die Spendenaktion der Hanseatic Bank.

Herzenswünsche e.V. ist ein eingetragener, bundesweit tätiger Verein, der in enger Kooperation mit der Bundespräsidentengattin Eva Luise Köhler agiert. Ob ein Treffen mit Prominenten, ein Aufenthalt auf einem Ponyhof, eine Heißluftballonfahrt oder aber eine schön ausgerichtete Geburtstagsfeier – die Wünsche kranker Kinder und Jugendlicher werden vom Verein ganz individuell und mit viel Engagement in die Tat umgesetzt.

Das Projekt „Herzenswünsche Notebooks“, in das die Spende der Hanseatic Bank fließt, trägt entscheidend zur Integration der Kinder in ein soziales Umfeld bei. Dies ist ein wichtiger Bestandteil des Genesungsprozesses der Kinder, besonders wenn sich ihr Alltag zum Großteil im Krankenhaus abspielt. Mit moderner Technik und dem Einsatz spezieller media-pädagogischer Software können die Kinder mit ihren häufig weit entfernt lebenden Familien und Freunden kommunizieren und sogar via Internet am Schulunterricht teilnehmen.

Helmut Foppe, Vorstandsmitglied von Herzenswünsche e.V., leitet das Projekt „Notebooks“: „Unser Projekt ist heute schon sehr erfolgreich. Flächendeckend in allen Kinderdialyse-Stationen Deutschlands sind die robusten Notebooks im Einsatz.“ Wera Röttgering, Vorstandsvorsitzende von Herzenswünsche e.V., ergänzt: „Und mit der großzügigen Spende sind wir einen großen Schritt voran gekommen, auch Kindern in weiteren Kinderkliniken ihren Herzenswunsch näher zu kommen: ein ganz normales Leben eines Kindes zu führen.“

Schlagwörter: Kinder, Soziales, Spenden, Verantwortung, Wünsche

RSS Artikel abonnieren (RSS)
Twitter Folge uns auf Twitter
Newsletter Newsletter abonnieren