Es lebe der Sport

06.07.2010 | Redaktion Hanseatic Bank Magazin | Kategorie Allgemeines

Der Sommer 2010 ist extrem sportlich. Die Welt schaut von Juni bis September auf diverse Sportgroßereignisse. Den „Wettkampfreigen“ eröffnete die Fußballweltmeisterschaft in Südafrika, gefolgt von der Tour de France, der Leichtathletik-Europameisterschaft in Barcelona und zu guter Letzt der Basketball-Weltmeisterschaft in der Türkei.

Noch sind wir im totalen Fußballtaumel und fiebern dem Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft entgegen, da kündigen sich schon die nächsten großen sportlichen Wettbewerbe an. Wenn am Sonntag, den 11. Juli in Johannesburg (Soccer City) um den begehrten WM-Pokal gekämpft wird, befinden sich die weltbesten Radprofis bei der Tour de France bereits auf der 8. Etappe.

Tour de France 2010

Radrennen © Claus Mikosch - Fotolia.comAusgetragen wird die Tour seit 1903 und führt dabei quer durch Frankreich und das nahe Ausland. In diesem Jahr beginnt das schwerste Radrennen der Welt in Rotterdam. Damit startet die grande boucle zum 2. Mal in Folge nicht in Frankreich. Mit 3641 km ist die Rundfahrt rund 180 km länger als im Vorjahr. Insgesamt befinden sich 16 Teams am Start: AG2R La Mondiale, Astana, Bbox Bouygues Telecom, Caisse d’Epargne, Cofidis, Euskaltel-Euskadi, Française des Jeux, Footon-Servetto, HTC-Columbia, Lampre-Farnese Vini, Liquigas-Doimo, Omega Pharma-Lotto, Quick Step, Rabobank, Saxo Bank, Milram.

Ende März wurden zusätzlich 6 Wildcards verteilt, so dass insgesamt 22 Teams an der Tour teilnehmen: RadioShack (Radsportlegende Armstrong), Cervélo, Sky, Garmin-Transitions, KatushaBMC (Weltmeister Evans).

Der Etappenplan sieht 6 Hochgebirgsetappen (davon 2 in den Alpen, 4 in den Pyrenäen) und 4 Mittelgebirgsetappen (Ardennen, Jura, Alpen, Cevennen) vor. Die Strecke verläuft im Uhrzeigersinn, weswegen zuerst die Alpen und dann die Pyrenäen überfahren werden. Ungewöhnlich bei der Tour 2010 ist, dass es abgesehen vom Prolog nur ein Einzelzeitfahren und kein Mannschaftszeitfahren geben wird.

Schon zwei Tage nach der Tour de France beginnt im Nachbarland Spanien, genau genommen in Barcelona, die 20. Leichtathletik-Europameisterschaft.

Leichtathletik-Europameisterschaft 2010

Zum ersten Mal in der Geschichte findet somit eine Leichtathletik EM in Spanien statt. Die Wettkämpfe werden vom 27. Juli bis 1. August 2010 im Estadi Olímpic Lluís Companys ausgetragen. Die besten europäischen Leichtathleten messen sich in insgesamt 47 Disziplinen, die wiederum in vier Kategorien unterteilt sind: die Laufwettbewerbe, die Wurf- und Sprungwettbewerbe sowie der Mehrkampf. Die erste Entscheidung fällt direkt am ersten Wettkampftag, wenn die 20 km-Geher traditionell um die erste Goldmedaille kämpfen. Alles in allem werden 45 Goldmedaillen vergeben und die Deutschen Athleten rechnen sich in einigen Disziplinen gute Chancen auf das Edelmetall aus. Die größten Möglichkeiten haben sie dabei in den Sprung- und Wurfwettbewerben.

Kaum das wir die Meisterschaften in der katalanischen Metropole hinter uns gelassen haben, richtet sich das interessierte Auge auf das nächste sportive Großereignis.

Die Basketball-Weltmeisterschaft 2010

Vom 28. August bis zum 12. September treffen im türkischen Kayseri die weltbesten Basketballspieler aufeinander. Insgesamt treten 24 Nationalmannschaften gegeneinander an. Dabei sind die Türkei als Gastgeberland und die USA als Goldmedaillengewinner von 2008 automatisch qualifiziert. Alle anderen Teams wurden durch entsprechende Qualifikationsspiele ermittelt. Der Deutschen Auswahl war das Glück hold, denn nach der verpassten Qualifikation bei der Europameisterschaft 2009, konnte sich die Mannschaft von Bundestrainer Dirk Bauermann die Teilnahme an der WM durch eine der begehrten „Wildcards“ sichern. Bei der Gruppenauslosung für die Vorrundenspiele ergaben sich folgende Paarungen:

Basketball-WM 2010

Die Ziele der DBB-Auswahl sind ambitioniert. So erhofft man sich mindestens den Einzug ins Achtelfinale, was angesichts der vorteilhaften Gruppenauslosung durchaus machbar wäre. Mit der fünften WM-Teilnahme sichert sich die deutsche Nationalmannschaft die Teilnahme an der Europameisterschaft 2011 in Litauen. Um dort aber die Tickets für die Olympischen Sommerspiele 2012 in London zu erwerben, ist es noch ein langer Weg.

Schlagwörter: Basketball, EM, Fußball, Leichtathlethik, Sport, Tour de France, WM

RSS Artikel abonnieren (RSS)
Twitter Folge uns auf Twitter
Newsletter Newsletter abonnieren