Die große Freiheit mit Cabrio oder Motorrad

25.05.2010 | Redaktion Hanseatic Bank Magazin | Kategorie Allgemeines

Cabrio-Fahrerin © Val Thoermer - Fotolia.comEndlich! Saisonstart für alle Cabrio- und Motorradfahrer der Republik. Endlich wieder den Wind in den Haaren spüren, eins sein mit der Maschine und die grenzenlose Freiheit erfahren. Doch bevor Sie sich oben offen oder eben auf zwei Rädern dem Rausch der Geschwindigkeit hingeben können, sollten Sie Ihrem Gefährt etwas Aufmerksamkeit schenken.

Damit dem Saisonstart nichts im Wege steht, sollte besonders nach diesem langen Winter die Technik sorgfältig überprüft werden und auch die Pflege sollte nicht zu kurz kommen.

Motorradcheck

Sicherheit kommt beim Motorradfahren an erster Stelle, darum ist dem Material besondere Beachtung zu schenken. Vor dem Start sind somit die sechs wichtigsten Punkte zu checken: Bremsen, Reifen, Elektrik, Mechanik, Flüssigkeiten und zu guter Letzt der Strom.

Bei den Bremsen gilt es auf die Stärke der Bremsbeläge und Bremsscheiben zu achten. Beläge unter 2 Millimetern müssen ausgetauscht werden. Die Scheiben sollten keinen Verschleiß aufweisen. Reifen gehören zu den wichtigsten Komponenten eines Motorrads. Profiltiefe, Abnutzung, Alter und Luftdruck sind zu prüfen und kritisch zu beurteilen. Ein Motorradreifen ist ganz anderen Kräften ausgesetzt, als ein Autoreifen und muss daher häufiger gewechselt werden. Bei der Inspektion der Elektrik ist gezielt auf die einwandfreie Funktion von Lichtern und Lampen zu achten. Nichts ist wichtiger für einen Motorradfahrer als gesehen zu werden und selbst gut sehen zu können. Kette und Bowdenzüge sind als Nächstes dran. Beide sollten leichtgängig sein, ansonsten muss ausgetauscht werden. Bei der Kontrolle der Brems-und Kühlflüssigkeit sowie des Motoröls sollte alles in ausreichender Menge vorhanden sein. Das Schmieren und Ölen von beweglichen Teilen versteht sich von selbst. Bevor es jetzt ans Starten geht, muss noch die Batterie und die Zündkerzen kontrolliert werden. Bei der Batterie gilt es den Säurestand zu prüfen und ggf. die Kontakte der Zündkerzen zu reinigen. Bei Startproblemen hilft oft ein sogenanntes Starthilfespray.

Cabriocheck

Wer sein „oben-offen-Schätzchen“ auch im Winter bewegt hat, sollte sein Augenmerk vor allem auf die Pflege richten. Rost ist der größte Feind des Cabrios, da ihm das offene Chassis mehr Angriffsfläche bietet als bei geschlossenen Wagen. Den Dichtungen sollte damit besondere Aufmerksamkeit zuteil werden. Nach der sorgfältigen Reinigung können abgelöste Dichtungen mit einem Kontaktkleber wieder angebracht werden. Erfahrungsberichte, Tipps und Tricks zur Cabriopflege werden gerne im Internet weitergegeben. Auch das Verdeck des Cabrios muss besonders behandelt werden. Je nach Material (Stoff oder Kunststoff) erfolgt die Reinigung von einfachen Verschmutzungen mit Wasser und einer festen oder weichen Bürste. Erst bei hartnäckigen Flecken sollten spezielle Verdeckreiniger zum Einsatz kommen. Genauere Pflegeanleitungen gibt der ADAC.

War das Cabrio über Winter eingelagert, sollte ein Frühjahrscheck erfolgen: Öl- und Kühlmittelstand prüfen, Reifendruck kontrollieren, Materialüberprüfung der Reifen auf z.B. Risse im Gummi, Ladestatus der Batterie testen und die Lichtanlage inspizieren.

Sind alle Komponenten überprüft und Ihr fahrbarer Untersatz bestens in Schuss, kann es wieder los gehen. Im Cabrio sowie auf dem Motorrad wird das Fahrerlebnis und die Natur potenziert erlebt. Licht und Luft, Gerüche und Geräusche dringen klarer zum Fahrer oder Lenker vor. Kein Wunder also, dass sich immer mehr Straßenteilnehmer für diese Formen der Fortbewegung begeistern.

Schlagwörter: Cabrio, Frühjahrscheck, Motorradfahren, Saisonstart

RSS Artikel abonnieren (RSS)
Twitter Folge uns auf Twitter
Newsletter Newsletter abonnieren