Benzinpreise vergleichen: Top oder Flop?

05.12.2013 | Redaktion Hanseatic Bank Magazin | Kategorie Allgemeines

Benzinpreise zu vergleichen kann sich lohnen.Spritpreise strapazieren die Geldbörse und wer einsparen möchte, kann einen Benzinpreisvergleich anstellen. In Zeiten digitaler Medien kein Problem, doch lohnen sich die Informationen per App und Vergleichsseiten wirklich?

Preiswunder sollte niemand erwarten, denn oft lassen lange Wege den Vorteil von wenigen Cents schmelzen. Wer in der Region eine Tankstelle mit günstigen Preisen sucht, kann Vergleichsrechner nutzen und ein neues Angebot mit Daten, die das Bundeskartellamt zur Verfügung stellt.

Aktuelle Kraftstoffpreise: 24-Stunden-Portale geben Überblick

Wo finde ich jetzt gut erreichbar eine Tankstelle mit den günstigsten Preisen? Diese Frage beschäftigt viele Autofahrer, die ihren Tank befüllen möchten, ohne ihr Budget zu strapazieren. Möchten Sie blitzschnell erfahren, wo es in Ihrer Region aktuell besonders günstig ist, profitieren Sie auf unterschiedlichen Seiten von Kraftstoffpreisen in Echtzeit.

Die Anwendung ist denkbar einfach und auf Portalen wie clever-tanken.de verschaffen Sie sich über die Umkreissuche schnell einen Überblick der günstigsten Tankstellen. Zu einem schnellen Ergebnis gelangen Sie auch über andere Websites, wenn Sie die Kraftstoffart und wahlweise den Ort oder eine Postleitzahl in eine Suchmaske eingeben.

Schnelles Preisdatensystem: Informationen über App & Co

Das Bundeskartellamt verfolgt seit einiger Zeit das Ziel, den Konkurrenzkampf unter den großen Tankstellenketten zu erhöhen. Eine umfangreiche Datenbank der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe leitet Informationen direkt an unterschiedliche Dienstleister, zu denen unter anderem auch der ADAC gehört weiter.

Die noch recht junge Benzinpreis-App stellt in Echtzeit Preisinformationen bereit, um für mehr Fairness im Dschungel der schwankenden Benzinpreise zu sorgen. Zentral erfasst werden von der Meldestelle Preisdaten von mehr als 14.500 Tankstellen im gesamten Bundesgebiet, wobei die Testphase bis Anfang Dezember 2013 abgeschlossen und für die Tankstellen verbindlich sein soll.

Mit mobilen Geräten auf dem neuesten Informationsstand

Spezielle Navigationsgeräte und Smartphone-Apps eignen sich ideal als Informations-Medien, um Ihnen als Verbraucher innerhalb kürzester Zeit Angaben zur aktuellen Preislage zu vermitteln.

Informationsdienste für Verbraucher wie von mehr-tanken.de verweisen mit Hilfe einer App auf die günstigsten Spritpreise in Ihrer Region und auch unter spritpreismonitor.de läuft derzeit ein Probebetrieb für die Datenübermittlung mit dem Bundeskartellamt. Rund 100 Interessenten bewerben sich derzeit um einen Anschluss an die Verbraucher-Informationsdienste.

Laut Berechnungen sollen Autofahrer auf diese Weise bis zu mehreren Hundert Euro jährlich an Benzinkosten einsparen, wenn Sie mit Apps und Internetangeboten Preise für Diesel, Superbenzin E10 und Superbenzin vergleichen. Dabei verpflichtet das Kartellamt Tankstellen dazu, Preisänderungen binnen fünf Minuten an die zentrale Meldestelle weiter zu geben.

Vergleiche durch App – Preiswunder nicht garantiert

Das Informationsangebot, das den Wettbewerb unter den Anbietern anheizen soll, beschert dem Verbraucher nicht zwingend große Einsparungen an der Zapfsäule. Liegt der Unterschied zwischen einzelnen Tankstellen bei nur wenigen Cent pro Liter, sollten Sie sich genau überlegen, ob sich ein Umweg für den Schnäppchenpreis überhaupt rechnet.

Wenngleich viele Verbraucher einen Blick auf Vergleichsportale werfen, setzen längst nicht alle das Vorhaben um, ausschließlich dort zu tanken, wo der Sprit aktuell am günstigsten angeboten wird. Nur eine Minderheit orientiert sich bislang in Deutschland am Preis, bevor eine Tankstelle angefahren wird.

Untersuchungen ergeben, dass der deutsche Autofahrer in der Regel seine Stamm-Tankstelle um die Ecke anfährt und dafür auch einen höheren Spritpreis in Kauf nimmt. Service und Standortnähe stehen an erster Stelle, wobei vermutlich auch das neue Datenangebot des Kartellamtes wohl kaum etwas an dieser Mentalität ändern wird.

Kritiker befürchten, dass diese neue Markttransparenz den großen Konzernen die Möglichkeit verschafft, in Echtzeit Einblicke in die Preisgestaltung der freien Tankstellen nehmen zu können, um diese schnell zu unterbieten.

Schlagwörter: Datenbank der Markttransparenzstelle, Benzinpreis-App, Bezinkosten

RSS Artikel abonnieren (RSS)
Twitter Folge uns auf Twitter
Newsletter Newsletter abonnieren