Alte Handys: entsorgen oder zu Geld machen?

27.11.2013 | Redaktion Hanseatic Bank Magazin | Kategorie Allgemeines

cDer Branchenverband für Informationstechnologie schätzt, dass mehr als 80 Millionen ausrangierte Handys in bundesdeutschen Schubladen ein Schattendasein fristen. Dieser Elektroschrott ist aber oft zu wertvoll, um einfach weggeworfen zu werden.

Darüber hinaus legt eine EU-Richtlinie fest, dass veralterte Elektronikgeräte nicht mehr im Hausmüll entsorgt werden darf. Dieser Tatsache haben sich unterschiedliche Ankaufportale im Netz angenommen und bieten an, alte Handys zu Geld zu machen.

Veralterte Elektronik verkaufen – Internet-Plattformen machen es möglich

Sie möchten Elektronikartikel und insbesondere Ihr altes Handy loswerden und haben weder Zeit noch Lust, an Online-Auktionen teilzunehmen? Kein Problem, denn unkompliziert Geld verdienen lässt sich heute auch bei unterschiedlichen Ankaufportalen, die ausgediente DVD´s und auch Handys ankaufen.

Schauen sie bei den Re-Commerce-Portalen vorbei und warten Sie nicht zu lange mit dem Verkauf, denn elektronische Geräte verlieren schnell an Wert, selbst wenn sie unbenutzt sind. Oft haben ausrangierte Handys nur noch Schrottwert und eignen sich für das fachgerechte Entsorgen.

Mit wenigen Klicks Geld mit alten Handys verdienen

Bei speziellen Portalen wird es Verbrauchern einfach gemacht, sich endlich von einem ausrangierten Handy zu trennen. Sie wählen aus einer Datenbank oder Liste aus und erhalten zeitnah ein Angebot. Wer damit einverstanden ist, schickt sein Handy in der Regel ohne Kosten an jeweiligen Anbieter ab und kann binnen kurzer Zeit mit einer Überweisung des Kaufpreises rechnen.

Eines dieser Portale ist wirkaufens.de, das eine problemlose Abwicklung und eine ideale Alternative zu Online-Auktionen gewährleistet. Ihnen entstehen keine Transaktionskosten, denn Wirkaufens zahlen das Porto. Sie müssen lediglich im Vorfeld einige Fragen zum Artikel beantworten, damit der Wert ermittelt werden kann. Der Anbieter nimmt nicht nur gut erhaltenen Gebrauch-Handys an, sondern zahlt auch für veraltete und defekte Geräte. Daneben haben Sie die Möglichkeit, auch Digitalkameras, Tablets, Notebooks und andere elektronische Geräte zu Geld zu machen.

Berechnet wird stets der aktuelle Zeitwert als Ankaufspreis. Senden Sie den Auftrag ab, erhalten Sie ein Versandetikett gratis. Sie müssen sich keine Sorgen um den Versand machen, denn anhand einer Anleitung wird Ihnen das sichere Verpacken elektronischer Geräte erklärt. Sobald Ihr altes Handy eingetroffen ist, überprüfen es erfahrene Techniker auf den optischen und technischen Zustand.

Kaufen und verkaufen: Handys für jeden Anspruch

Ähnliche Konditionen wie bei wirkaufens.de finden Sie auch bei Flip4new. Stellen jedoch die Techniker einen schlechteren Zustand des Handys fest, als vom Kunden beschrieben, wird diesem ein entsprechendes Angebot unterbreitet. Akzeptieren Sie dieses nicht, erhalten Sie Ihr Handy zurück. Bei Flip4new können auch größere Mengen an Elektronikartikeln angeboten werden.

Anders agiert reBuy.de, denn hier können Sie nicht nur Ihre gebrauchten Elektronikartikel verkaufen, sondern nach sorgfältiger Prüfung werden diese auf der Website zum Wiederverkauf angeboten. Sie profitieren als Kunde, der sich für ein gebrauchtes Handy interessiert von einem dreiwöchigen Rückgaberecht und einer 18-monatigen Gewährleistung auf Funktionstüchtigkeit.

Dieser Anbieter verspricht, dass eine Überprüfung der Geräte binnen zwei Tagen durchgeführt wird und dann zeitnah das Geld auf das Konto des Verkäufers überwiesen wird. Der Verkaufserlös wird an Naturschutzorganisationen gespendet, sodass Sie als Verkäufer nicht nur an Ihrem Elektronikschrott verdienen, sondern sich auch für den Erhalt der Umwelt einsetzen.

Ähnlich agiert verkaufsuns.de, ein Anbieter, der sich auf den Ankauf von gebrauchten Tablets und Handys spezialisiert hat. Hier können sogar defekte Handys und solche mit einem verkratzten Display verkauft werden, wo Ihnen als Verkäufer keine Kosten entstehen und keine Registrierung notwendig wird. Sie profitieren von einer fairen und schnellen Bezahlung und stellen sicher, dass Ihr Altgerät ordnungsgemäß entsorgt wird. Wie bei vielen anderen Portalen auch geht der Erlös an Naturschutzorganisationen.

Elektronikschrott: Mobilfunkanbieter & Co als Ansprechpartner

Da Sie seit einigen Jahren Ihr altes Handy nicht mehr einfach im Hausmüll entsorgen dürfen, stellen die Kommunen bundesweit mehr als 1.500 Sammelstellen bereit, an denen Sie kostenlos alte Elektronikgeräte abgeben können. Für das Recycling müssen die Hersteller aufkommen.

Seit einiger Zeit bieten versuchen Mobilfunkanbieter, den Schatz alter Mobiltelefone zu heben. Die Telekom bietet den Service an, gebrauchte Handys kostenlos via Post anzunehmen, oder optional gegen einen Wertgutschein einzulösen.

Sie möchten nicht nur Ihr Altgerät recyclen, sondern auch gezielt eine Naturschutzorganisation unterstützen? Dann entscheiden Sie sich für den Mobilfunkanbieter E-Plus, der eng mit der Umweltschutzorganisation NABU zusammen arbeitet. Hierbei fließen je abgegebenem Handy bis zu drei Euro an die Organisation, die damit unterschiedliche Naturschutzgroßprojekte unterstützt.

Schlagwörter: Elektroschrott, Ankaufportalen, Naturschutzorganisationen, Sammelstellen

RSS Artikel abonnieren (RSS)
Twitter Folge uns auf Twitter
Newsletter Newsletter abonnieren